Kuching – Alle Tipps für Borneos Stadt der Katzen und den Dschungel in Sarawak

Kuching – Alle Tipps für Borneos Stadt der Katzen und den Dschungel in Sarawak
Inhalt: Tipps für Kuching

Kuching ist ein toller Ausgangspunkt für einen ersten Besuch auf Borneo. In der Umgebung gibt es viel zu entdecken. Ihr solltet mindestens vier Tage einplanen, damit ihr verschiedene Tages- und Halbtagsausflüge machen könnt. Nationalparks, Orang-Utans in freier Wildbahn und traumhafte Strände sind nur wenige Kilometer vom Zentrum der Stadt entfernt. Kuching hat mich auch als Stadt sehr überrascht. Trotz der Größe von fast einer halben Millionen Einwohnern, ist die Stadt angenehm ruhig und im Zentrum fahren nur wenige Autos. Ein weiteres Highlight ist die heimische Küche. So hat sich das unscheinbare Borneo Delight zu einem meiner Lieblingsrestaurants in ganz Südostasien entwickelt. Hier sind meine Tipps für Kuching.

==> Empfohlene Aufenthaltsdauer: 3-4 Nächte

Kuching: Bar in Chinatown
Eine Bar in Chinatown, Kuching

Tipps & Sehenswürdigkeiten für Kuching

Es macht Sinn sich im Vorfeld darüber klar zu sein, welche Ziele ihr besuchen möchtet. Für die Stadt selbst könnt ihr einen Tag einplanen, besser ist es aber die Erkundung der Stadt auf mehrere Tage aufzuteilen und am Vormittag einen Ausflug in die Umgebung zu unternehmen.

Waterfront

Direkt am Ufer des Sarawak liegt ein schöne Flaniermeile. Einen Kilometer entlang des Flussufers könnt ihr abwechselnd in Parks, Restaurants, Cafés und auf diversen Märkten abhängen. Abends wird es etwas voller, aber nie überlaufen. Insgesamt herrscht eine sehr friedliche Atmosphäre. Die Waterfront ist so zusagen das Zentrum, um das sich alles herum abspielt.

Modern Part Kuching
Der moderne Teil von Kuching mit Hotels und Banken

Darul Hana Brücke

Die neumodische Brücke ist inzwischen Wahrzeichen der Stadt und verbindet auf spektakuläre Art und Weise die beiden Stadtteile Kuchings. Der spiralförmige Aufstieg zur Brücke bietet coole Fotomotive. Am Abend sieht man in der Ferne, wie die Sonne hinter dem Mantang-Gebirge im Meer versinkt. Bei Dunkelheit wird die Brücke in verschiedenen Farben beschienen, die alle 20 Sekunden wechseln.

Kuching: Darul Hana Brücke
Die Darul Hana Brücke über den Sarawak

Orchid Park

Das Nordufer des Sarawak ist fast menschenleer. Gerade tagsüber lohnt sich ein Ausflug in den hübsch angelegten Orchideenpark, der viele schattige Plätzchen bietet. Direkt daneben liegt ein hübscher Stadtpark mit skurrilen Statuen und ein paar kleinen Seen. Der Weg durch den Park endet wieder am Sarawak, den ihr dann mit dem Boot überqueren könnt. Die Überfahrt über den Fluss kostet einen Ringgit, also etwa 20 Eurocent.

TIpps für Kuching: Orchid Park
Wasserfall im Orchid Park

Katzenstatuen

Kuching wird auch die Stadt der Katzen genannt. Daher stehen an mehreren Ecken übergroße Katzenstatuen. Ich finde die  nicht besonders hübsch, aber sie markieren ganz gut die Eckpunkte, zwischen denen die für Reisende interessanten Ecken der Innenstadt liegen. Alles was außerhalb dieser Statuen liegt, besteht im Prinzip nur aus Wohnhäusern, Geschäften und Malls.

Kuching Cat Statue
Katzenstatue in Kuching

Chinatown

Direkt am Südufer der Hana Darul Brücke liegt ein typisches Chinatown mit zahlreichen Shops, Restaurants und Märkten. Das Viertel liegt zwischen der Jalan Main Bazar, die entlang des Ufers führt und der Jalan Carpenter. An der Brücke erscheint das Viertel noch wie ein klassisches Chinatown, das es in vielen Städten Südostasiens gibt. Im hinteren Teil befinden sich aber kleine Gassen mit vielen Blumen und farbenfrohen Gebäuden. Ein echter Hingucker und eine gute Gegend, um abends essen zu gehen.

Tipps für Kuching: Chinatown
Straße in Chinatown

Little India

Im Westen grenzt Chinatown genau an Little India. Little meint hier wirklich „little“, denn im Prinzip besteht Little India aus nur einer kleinen überdachten Straße mit ein paar Shops und Restaurants.

Sarawak State Assembly

Am nördlichen Ufer liegt das wohl eindrucksvollste Gebäude in Kuching. Der Fluss macht hier eine Kurve, sodass ihr es von der gesamten Waterfront Promenade aus sehen könnt. Hier sitzt die legislative Kammer des Bundesstaates Sarawak.

Kuching: Assembly at night
Die Sarawak State Assembly und Darul Hana Brücke bei Nacht

Masjid India Moschee

Nur wenige Meter westlich der Darul Hana Brücke liegt eine moderne, weiße Moschee, die auf Stelzen in den Fluss gebaut wurde. Besonders gut könnt ihr die Moschee von der Brücke aus fotografieren, da ihr im Hintergrund den traditionellen Teil Kuchings und die Natur aus dem Hinterland mit auf dem Bild habt.

Backpacking Rundreise Malaysia Tipps für Kuching
Die Harul Dana Brücke mit der Masjid India am Abend

Masjid Bandaraya Moschee

Die größte Moschee der Stadt liegt westlich der Waterfront Promenade. Außerhalb des Zaunes könnt ihr Fotos machen, drinnen leider nicht. Der Eintritt ist kostenlos, ihr bekommt am Eingang kostenlose Tücher, um euch zu bedecken und die Menschen sind auch hier unfassbar freundlich und offen.

Tipps für Kuching: Bandaraya Mosque
Die Bandaraya Moschee

Street Art

Graffitis findet ihr an vielen Ecken der Stadt, die schönsten sind in einer Gasse südlich des Jalan Marktes. Eine weitere Ecke mit viel Street Art ist die Gegend nördlich des Fort Margheritas.

Backpacking Rundreise Malaysia: Borneo Kuching Street Art
Street Art in Kuching

Fort Margherita

Das ehemalige Fort macht nicht nur optisch etwas her, sondern präsentiert auf interessante Art und Weise die Geschichte des Seefahrers James Brooke. Dieser ist so eine Art Local Hero, weil er sich für Sarawak als unabhängigen Staat zu Zeiten der britischen Besatzung stark gemacht hat. Und das obwohl er Brite ist. Gegenüber des Forts befindet sich sogar ein Café, das seinen Namen trägt.

Restaurant-Tipps in Kuching

  • The Museum Café & Shop: Das Café liegt mitten im Zentrum und direkt um die Ecke von der Singgahsana Lodge. Schon ab 7 Uhr bekommt ihr hier ein leckeres und günstiges Frühstück. Falls ihr Tagesausflüge mit frühen Bussen plant, ist das Café also ideal, um vorher noch etwas zu essen.
  • Borneo Delight: Ich vermisse diesen Laden bis heute. Wenn mich jemand auf Kuching oder Sarawak anspricht, berichte ich zuerst vom Laksa Special aus dem Borneo Delight. Laksa ist eine traditionelle malaysische Suppe, ähnlich der japanischen Ramen. Die Zubereitung ist in jeder Region unterschiedlich. So ein leckeres Laksa habe ich davor und danach nie wieder gegessen. Der Laden ist unscheinbar, liegt auch nicht besonders schön, aber das Essen der alten Köchin ist einfach der absolute Oberhammer. Dazu eine selbstgemachte Limo des Hauses und ihr bekommt für 5 Euro ein erstklassiges und regionales Essen.
  • Street Food am Fluss: Rund um die Waterfront eröffnen gegen Abend zahlreiche Street-Food-Stände. Die Auswahl ist groß, die Preise niedrig. Gerade nach einer abendlichen Flussfahrt bieten sich die Stände an, die genau neben dem Fähranleger liegen.
  • James Brooke Café: Wenn es mittags zu heiß wird, ist eine Erfrischung im hübschen James Brooke Café genau das Richtige. Für einen Snack zwischendurch gibt es sehr leckere Salate. Wir waren hier auch einmal frühstücken. Zwar ein wenig teurer aber sehr üppig.
Laksa Special im Borneo Delight, Kuching
Das Laksa Special aus dem Borneo Delight

Ausflugsziele rund um Kuching

Semenggoh Wildlife Centre

Um Orang-Utans in freier Natur zu beobachten, seid ihr auf Borneo genau richtig. Von Kuching aus bietet sich ein schöner Halbtagsausflug an, am besten schon am Morgen. Mit dem Taxi benötigt ihr vom Zentrum Kuchings rund 20 Minuten bis zum Parkeingang. Noch günstiger fahrt ihr mit dem öffentlichen Bus. Der Bus startet jeden Morgen vom zentralen City-Public-Link-Terminal, nahe der Masjid Bandaraya Moschee.
 
  • Die Fahrt kostet nur 4 Ringgit, also umgerechnet gerade einmal 80 Cent.
  • Abfahrt ist um 7:10 Uhr, 10:15 Uhr und 13:00 Uhr. –Am besten schaut ihr am Tag vorher aber schon einmal, ob die Zeiten noch aktuell sind. Der Bus fährt euch direkt vor den Parkeingang. Mit dem Bus um kurz nach sieben, kommt ihr rund eine Stunde vor der Fütterung um 9 Uhr an.

Orang Utans in freier Wildbahn

Das Semenggoh Wildlife Centre peppelt zum einen verletzte und abgemagerte Orang-Utans wieder auf, zum anderen versorgt es in der Umgebung lebende Orang-Utans mit Nahrung. Die Tiere können sich komplett frei im Dschungel bewegen, kommen aber regelmäßig zu den Fütterungen. Leider sind sie inzwischen größtenteils auf das Futter angewiesen, um überleben zu können. Fütterungen sind morgens um 9 Uhr und um 15 Uhr. Wenn ihr morgens den ersten Bus nehmt, könnt ihr euch noch den kleinen Reptilienpark neben der Fütterungsstelle anschauen. Die Busse zurück fahren sehr unregelmäßig, wir haben daher ein Taxi zurück nach Kuching genommen.

Der Eintritt ins Wildlife Center kostet 10 Ringgit, also etwas mehr als 2 Euro. Für die ganze Tour zahlt ihr also keine 5 Euro, wenn ihr den Bus nehmt. Alternativ könnt ihr natürlich eine Tour ab Kuching inklusive Transfer* buchen. Diese kostet mit über 30 Euro aber exorbitant mehr.

Rundreise Malaysia Tipps für Kuching: Orang-Utan im Semenggoh Wildlife Centre
Orang-Utan im Semenggoh Wildlife Centre

Bako Nationalpark

Ein absolutes Muss ist ein Ausflug in den Bako Nationalpark. Hier erwarten euch wilder Dschungel, Nasenaffen, Wasserfälle mit Lagunen und traumhafte Strände ohne Menschen. Wenn ihr Zeit habt, solltet ihr einen mehrtägigen Aufenthalt im Bako Nationalpark einplanen. Buchen könnt ihr die Übernachtungen nur über die offizielle Homepage des Bako Nationalparks.

Es gibt zahlreiche Wanderrouten, teilweise führen diese über mehrere Stunden zu geheimen kleinen Stränden und Wasserfällen. Bei einem Tagesausflug schafft ihr höchstwahrscheinlich nur ein oder zwei kleinere Pfade.

  • Abfahrt ab dem Bus Terminal in Kuching: Stündlich ab 7 Uhr mit dem roten Bus Nummer 1.
  • Fahrtdauer: Etwa 45 Minuten–Der Bus hält am Jetty von Bako Village.

Vom Jetty aus geht es mit dem Boot erst über den Fluss Tabo und anschließend auf dem Meer entlang der Küste zum Anleger des Nationalparks. Bei Ebbe haltet ihr direkt am Strand. Schon dort ist die Natur einzigartig. Im Park stehen euch verschiedene Lodges zur Verfügung, in denen ihr übernachten könnt. Die Unterkünfte sind sehr einfach, aber erfüllen ihren Zweck. Die Rezeption ist im gleichen Gebäude wie der kleine Supermarkt und das Restaurant. Vor eurer Wanderung solltet ihr euch mit so viel Wasser eindecken, wie ihr tragen könnt. Es ist heiß und feucht. Wir mussten unsere geplante Wanderung aufgrund von Wassermangel abbrechen, hatten aber auch nur 1,5 Liter pro Person dabei.

Das letzte Boot zurück nach Bako Village fährt um 16 Uhr, bis dahin sollte eure Wanderung also beendet sein. Die Busse vom Jetty fahren ebenfalls stündlich zurück nach Kuching.

Beach Bako Nationalpark
An diesem einsamen Strand legt ihr mit dem Boot an.

Santubong Nationalpark

Der Santubong Nationalpark eignet sich gut für einen Besuch, wenn ihr Strand, Dschungel und die Kultur der indigenen Bevölkerung auf einmal kennenlernen möchtet. Etwa eine Stunde von Kuching entfernt liegt der Damai Beach, der von mehreren Resorts und dem Cultural Village umgeben ist. Von hier aus führen einige Wanderwege über die Halbinsel. Die ganze Aufmachung ist allerdings ziemlich auf Touristen ausgelegt und hat nicht viel mit Abenteuer zu tun, auch wenn die Wanderwege ziemlich anstrengend sind. Wenn ihr die Wahl zwischen Bako und Santubong Nationalpark habt, ist der Bako auf jeden Fall die bessere Adresse.

Gunung Gading Nationalpark

Der Nationalpark im Nordwesten Kuchings ist vor allem bekannt für die Riesenpflanze Rafflesia. Ihre Blüten können bis zu einem Meter breit und bis zu elf Kilogramm schwer werden. In der Regel blühen die Blumen zwischen Oktober und März. Am besten informiert ihr euch vorab im Touristenbüro von Kuching, ob die Blumen blühen. Natürlich könnt ihr auch auf der offiziellen Website des Gading Nationalparks nachschauen. Einen Ausflug schafft ihr an einem Tag von Kuching aus. Die Busfahrt dauert etwa zweieinhalb Stunden. Für längere Aufenthalte lohnen sich Unterkünfte in Lundu oder in den Küstenresorts von Kampung Padan.

Batang Ai Nationalpark

In Kuching könnt ihr mehrtägige Touren in den Batang Ai Nationalpark buchen. Der Park ist über 250 Kilometer entfernt. Neben wilder Natur und tollen Flussläufen, wohnt hier ein Teil der indigenen Bevölkerung in typischen Langhäusern. In der Regel schlaft ihr dann bei den Leuten als eine Art Homestay und unternehmt mit den Menschen einige Ausflüge in den Urwald, meisten mit dem Longtail-Boot.

Unterkünfte in Kuching

Vor der Buchung der Singgahsana Lodge* war ich noch etwas skeptisch, ob die Unterkunft nicht etwas ZU einfach sei. Das war sie nicht. Die Zimmer sind groß, die Betten bequem und ihr könnt ein eigenes Bad haben. Die Angestellten sind alle super nett und geben euch super Tipps. So bekam ich hier die Empfehlung für das Borneo Delight. Kaffee, Tee und Wasser gibt es den ganzen Tag umsonst. Unter dem Dach ist zudem eine Lounge mit Bar, Tischtennis und super Musik. Von der Theke aus könnt ihr sogar auf den Fluss schauen. Alles sehr liebevoll und praktisch eingerichtet.

Falls ihr mehr Luxus benötigt, bietet das 4* Hilton direkt an der Waterfront* günstige Doppelzimmer in toller Lage.

Anzeige

Karte mit Sehenswürdigkeiten

Anreise nach Kuching

Kuching erreicht ihr am besten mit dem Flugzeug. Air Asia, Malaysia Airlines, Royal Brunei und Scoot bringen euch zu vielen Zielen in Südostasien. Busse lohnen sich nur, wenn ihr kürzere Strecken auf Borneo zurücklegen möchtet.

Anreise mit dem Flugzeug

  • Singapur, 1,5 Stunden, täglich mehrfach
  • Kuala Lumpur, 2 Stunden, täglich mehrfach
  • Penang, 2 Stunden, täglich mehrfach
  • Kota Bahru, 2 Stunden, Di, Do, Sa
  • Hanoi, 5 Stunden, Mi
  • Pontianak, 50 Minuten, täglich
  • Tanjung Manis, 40 Minuten, täglich
  • Mukan, 1 Stunde, täglich
  • Sibu, 40 Minuten, täglich
  • Bintulu. 50 Minuten, täglich
  • Miri, 1 Stunde, mehrfach täglich
  • Gunung Mulu Nationalpark, 1,5 Stunden, mehrfach täglich
  • Bandar Seri Begawan (Brunei), 2 Stunden, mehrfach täglich
  • Kota Kinabalu, 1,5 Stunden, mehrfach täglich 
Anzeige

Anreise mit dem Bus

  • Miri, 15 Stunden, alle 4 Stunden
  • Sibu, 7,5 Stunden, alle 2 Stunden
  • Bintulu, 11,5 Stunden, alle 4 Stunden
  • Pontianak, 9 Stunden, dreimal täglich
Für Busverbindungen auf dem malayischen Teil Borneos empfehle ich euch busonlineticket. Über 12go.asia* habt ihr zudem eine preisliche Übersicht aller Verbindungen von A nach B und einen Fahrplan.

Impressionen aus Kuching

Beach Bako Nationalpark
Einsame Strände im Bako Nationalpark
Trails Bako Nationalpark Overwiew
Übersicht der Wanderpfade im Bako Nationalpark
Echse im Bako Nationalpark
Echse im Bako Nationalpark
Grüne Mamba im Bako Nationalpark
Grüne Mamba im Bako Nationalpark
TIpps für Kuching: Dschungel im Bako NP
Wilder Pfad im Bako Nationalpark
TIpps für Kuching: Nasenaffen im Bako Nationalpark
Nasenaffe im Bako Nationalpark
Hipster-Pig Bako Nationalpark
Hipster-Schweine am Strand des Bako Nationalparks
Semenggoh Wildlife Centre Entrance
Eingang zum Semenggoh Wildlife Centre
Orang-Utan in Sarawak, Boreno
Orang-Utan im Semenggoh Wildlife Centre
Tipps für Kuching: Stadtpark
Witzige Statuen im Stadtpark von Kuching

WILLKOMMEN AUF ROUTENWELT

Hi, ich bin Milan. Auf meiner Seite stelle ich euch die besten Reiserouten für Backpacker vor…weiterlesen

Inhalt: Tipps für Kuching

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Ihr auf einen solchen Link klickt und auf der Zielseite etwas bucht, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner