Backpacking-Rundreise Kaukasus: 3 Wochen Aserbaidschan, Georgien & Armenien

Backpacking-Rundreise Kaukasus: 3 Wochen Aserbaidschan, Georgien & Armenien
Inhalt: 3 Wochen Rundreise Kaukasus

Halb Europa, halb Asien, ein bisschen Orient, aber vor allem herzliche Menschen und krasse Landschaften – das beschreibt diese Rundreise ganz gut. Der Kaukasus ist das Hochgebirge zwischen Schwarzem und Kaspischem Meer und inzwischen der Inbegriff für Reisen nach Georgien, Armenien und Aserbaidschan. Das tolle an der Backpacking-Rundreise Kaukasus ist, dass ihr sie vollkommen flexibel gestalten könnt. Das Zentrum der Reise, dass ihr definitiv mehrfach anfahren werdet ist Georgiens Hauptstadt Tiflis. Dank günstiger Flüge nach Armenien und Georgien, bieten sich verschiedene Gabelungs-Möglichkeiten an. Wir sind damals von Budapest geflogen und kamen so günstig nach Baku, in die Hauptstadt Aserbaidschans. Hier beginnt auch unserer Rundreise durch den Kaukasus.

Reiseroute und Kosten

Tag 1: Baku (Anreise)
Tag 2: Baku 
Tag 3: Baku (Nachtzug nach Tiflis)
Tag 4: Tiflis
Tag 5: Tiflis
Tag 6: Tiflis
Tag 7: Tiflis (Nachtzug nach Yerevan)
Tag 8: Yerevan
Tag 9: Yerevan 
Tag 10: Yerevan (Transittour nach Tiflis)
Tag 11: Tiflis (Transfer nach Kazbegi)
Tag 12: Kazbegi (Transfer nach Tiflis)
Tag 13: Tiflis (Transfer nach Sighnaghi)
Tag 14: Sighnaghi
Tag 15: Sighnaghi (Transfer nach Tiflis, Nachtzug nach Zugdidi)
Tag 16: Mestia (Ankunft aus Zugdidi)
Tag 17: Mestia
Tag 18: Mestia
Tag 19: Mestia (Transfer nach Kutaissi)
Tag 20: Kutaissi
Tag 21: Kutaissi (Abreise)

Rundreise Kaukasus: Reiseroute Backpacking in Aserbaidschan, Georgien und Armenien
Reiseroute: Baku - Tiflis - Yerevan - Tiflis - Kazbegi - Sighnaghi - Mestia - Kutaissi

EtappeBuchungKosten p.P.
Budapest - Baku (Hinflug)Skyscanner*60 Euro
Baku - Tiflis (Nachtzug)Bahn Aserbaidschan23 Euro
Tiflis - Yerevan (Nachtzug)Georgische Bahn35 Euro
Yerevan - Tiflis (Transittour)Envoytours45 Euro
Ausflug KazbegiVor Ort50 Euro
Tiflis - Sighnaghi (Taxi)Vor Ort20 Euro
Sighnaghi - Tiflis (Taxi)Vor Ort20 Euro
Sighnaghi - Zugdidi (Nachtzug)Georgische Bahn22 Euro
Zugdidi - Mestia (Marschrutka)Vor Ort7 Euro
Mestia - Kutaissi (Marschrutka)Vor Ort10 Euro
Kutaissi - Berlin (Rückflug)Skyscanner*59 Euro

StoppUnterkunftPreis p.P.
Baku (2 Nächte)Travel Inn Hostel*15 Euro
Tiflis (3 Nächte)Namasté Hostel*24 Euro
Yerevan (3 Nächte)JrsHouse*27 Euro
Tiflis (1 Nacht)Namasté Hostel*8 Euro
Kazbegi (1 Nacht)Targmani Cottages*39 Euro
Tiflis (1 Nacht)Namasté Hostel*8 Euro
Sighnaghi (2 Nächte)Guesthouse Marani*35 Euro
Mestia (3 Nächte)Guesthouse Katia*21 Euro
Kutaissi (2 Nächte)Hostel Vagabond*14 Euro

==> Gesamtpreis der Reise: 542 Euro

Anreise nach Baku

Mit Wizz Air fliegt ihr günstig von Budapest in die Hauptstadt Aserbaidschans. Der Flug geht spät am Abend, das hat den Vorteil, dass ihr den Tag zur Anreise nach Budapest nutzt oder sogar einen Tag eher anreist, um euch Budapest anzuschauen. Wizz Air ist eine Billig-Airline, aber ich find sie immer noch besser als Ryanair. Zudem haben die Flüge gerade einmal 60 Euro gekostet, inklusive Gepäck. Da kann man für einen vierstündigen Nachtflug nichts sagen. Dank Zeitverschiebung landet ihr morgens um 7 Uhr in Baku. 

Für den Flug empfehle ich euch auf der linken Seite zu sitzen, damit ihr morgens die tollen Ausblicke auf den Kaukasus genießen könnt. Auch der Anflug auf Baku ist auf der Seite meistens der Sehenswertere. Alternativ fliegt euch Lufthansa von Frankfurt aus nonstop nach Baku. Vom Flughafen geht es mit dem Taxi in die City, die einige interessante Highlights zu bieten hat. Für Baku solltet ihr einen Tag für die Stadt einplanen und einen weiteren für die Erkundung der Schlammvulkane.

==> Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2-3 Nächte

==> Unterkunft: Travel Inn Hostel*

1. Etappe: Baku – Tiflis

Jeden Tag um 20:55 Uhr verlässt ein Nachtzug den Hauptbahnhof von Baku in Richtung Tiflis. Die Fahrt dauert ziemlich genau 12 Stunden, inklusive einer einstündigen Pause an der Grenze. Das Schienennetz in Aserbaidschan ist gut ausgebaut, dennoch geht es gemächlich voran. Dafür sind die ehemaligen Sowjet-Züge gut restauriert und bieten günstige und bequeme Schlafmöglichkeiten

Eine Bett in der Doppelkabine im Schlafwagen kostet 57 Manat, das entspricht etwa 23 Euro. Eine Bett in einer Vierer-Kabine bekommt ihr sogar schon ab 33 Manat (16 Euro) und in einer Sechser-Kabine ab 23 Manat (11 Euro). Die Tickets könnt ihr online über die aserbaidschanische Bahn vorbestellen, die Seite gibt es auch auf Englisch. Ihr erhaltet eine Art Voucher, den ihr dann ganz einfach vor eurer Abfahrt im modernen Bahnhofsgebäude von Baku gegen die Tickets einlösen könnt. Alternativ könnt ihr die Tickets natürlich auch direkt im Bahnhof kaufen.

Die Fahrt im Nachtzug ist recht bequem, gegen 6:30 Uhr morgens kommt ihr an der Grenze an. Die Grenzposten sammeln eure Pässe ein, versehen sie mit Ausreisestempeln und nach einer kurzen Weiterfahrt passiert das gleiche nochmal zur Einreise auf georgischer Seite mit den Einreisestempeln. Gegen 9 Uhr fahrt ihr in Tiflis ein.

==> Zug buchen: Zu den Online-Tickets

==> Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2-3 Nächte beim ersten Stopp

==> Unsere Unterkunft: Namasté Hostel*

2. Etappe: Tiflis – Yerevan

Euren Aufenthalt in Tiflis könnt ihr ganz gut splitten. Ich war zunächst drei Nächte und dann später noch einmal zwei Nächte dort. Zwischendurch ging es mit dem Nachtzug in die armenische Hauptstadt Yerevan.

Der Zug ist bequem und recht komfortabel. Vor allem in der Zweier-Kabine habt ihr sehr viel Platz. Die Fahrt kostet euch umgerechnet 35 Euro pro Person. Etwas günstiger wird es in der Viererkabine (30 Euro). Die Tickets könnt ihr theoretisch online kaufen, jedoch sind die Webseiten nur unregelmäßig aufrufbar und der Buchungsprozess ist alles andere als einfach. Daher hab ich die Tickets zwei Tage vor der Abfahrt direkt am Bahnhof gekauft. Im Bahnhof von Tiflis fahrt ihr dazu mit der Rolltreppe in den zweiten Stock und zieht eine Nummer für den internationalen Schalter. Ist mit etwas Wartezeit verbunden, geht aber insgesamt recht easy.

Bei der Planung ist Folgendes zu beachten: In der Hochsaison von Juni bis Oktober fährt der Zug nach Yerevan täglich und startet bereits in Batumi. In der Nebensaison von Oktober bis Juni fährt der Zug nur alle zwei Tage und startet erst in Tiflis. Der Nachtzug fährt in Tiflis um 20:20 Uhr los und Ankunft in Yerevan ist nächsten Morgen gegen 8 Uhr. Wir sind an einem Dienstag in Tiflis abgefahren und waren am Mittwochmorgen in Yerevan.
Den Rückweg haben wir mit der
Transittour des Envoy-Hostels (siehe Abschnitt Yerevan – Tiflis) zurückgelegt, die ich euch sehr empfehlen kann. Die Transittour Yerevan-Tiflis findet immer freitags statt, auch das solltet ihr also bei der Planung berücksichtigen.

==> Zug-Tickets online buchen: Online-Tickets über die Georgische Staatsbahn

==>  Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2-3 Nächte

==> Unsere Unterkunft: Jrshouse Hostel*

3. Etappe: Yerevan – Tiflis

Sowohl in Tiflis, als auch in Yerevan existiert ein Envoy Hostel. Jeden Freitag organisieren die Hostels sogenannte Transittouren von Yerevan nach Tiflis und am Samstag von Tiflis nach Yerevan. Bei diesen Touren fahrt ihr in einem Minibus quer durch den südlichen Kaukasus und besucht verschiedene Highlights im Norden Armeniens. 

Am Morgen genießt ihr das frische Brot aus einer Bäckerei in Aparan. Anschließend besucht ihr die beiden Klöster Sanahin und Haghbat, die beide zum UNESCO-Welterbe gehören. Nach einem unfassbar leckeren Mittagessen bei einer lokalen Familie geht es weiter durch den Debed-Canyon zum ehemaligen Fort von Akhtala. Anschließend überquert ihr die Grenze und erreicht gegen 20 Uhr Tiflis. Am Samstag findet die Tour dann den umgekehrten Weg statt. Euer Guide spricht sehr gutes Englisch und die Verpflegung während der Fahrt ist auch top. Die Tour kostet euch umgerechnet 45 Euro, ist aber jeden Cent wert. 

Wenn ihr im Envoy Hostel übernachtet, bekommt ihr etwas Rabatt, ihr könnt aber auch an der Tour teilnehmen, wenn ihr woanders wohnt. Für die Buchung geht ihr entweder kurz in das Envoy Hostel in Tiflis oder in das Envoy Hostel in Yerevan, beide liegen sehr zentral. Eine Richtung solltet ihr auf jeden Fall mit der Tour unternehmen, denn ihr erfahrt Dinge, die sonst kein anderer Reisende in der Region mitbekommt. In Tiflis macht ihr anschließend mindestens eine Zwischenübernachtung, wir waren wieder im Namasté Hostel.

==> Transittour nach Georgien buchen: Envoytours

==> Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2-3 Nächte

==> Unsere Unterkunft: Namasté Hostel*

4. Etappe: Tiflis – Kazbegi

Zunächst macht ihr eine Zwischenübernachtung in Tiflis. Für die nächste Etappe kommt es ein bisschen darauf an, wie lange ihr euch in Kazbegi aufhalten möchtet. Viele Reisende durch Georgien machen einen Tagestrip von Tiflis nach Kazbegi und fahren am Abend noch zurück. Ich empfehle euch aber mindestens eine Nacht in Stepanzminda zu bleiben. Vor allem wenn ihr etwas mehr sehen möchtet als die Dreifaltigkeitskirche, die spektakulär auf einem Hügel vor dem über 5.000 Meter hohen Kazbek thront. 

Die Highlights auf der Strecke dorthin sind so zahlreich, dass ich euch einen Extra-Artikel zu den Infos für die Anreise und den Aufenthalt nach Kazbegi erstellt habe. Plant also am besten zwei bis drei Tage für den Trip nach Kazbegi ein.

==> Alternativ: Organisierte Tour nach Kazebgi buchen*

==> Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1-2 Nächte

==> Unterkunft: Kazbegi Targmani Cottages*

5. Etappe: Kazbegi – Sighnaghi

Egal, ob ihr in Kazbegi übernachtet habt oder noch am gleichen Tag zurückgefahren seid: Der Weg nach Sighnaghi führt am einfachsten und am schnellsten über Tiflis. Zwar gibt es kurz hinter Anauri eine Querverbindung, allerdings führt diese wieder in die Berge und ist sehr kurvenreich. In Tiflis könnt ihr erneut eine Zwischenübernachtung einlegen oder auch direkt weiter nach Sighnaghi fahren. Wir haben uns für 160 Lari (also 40 Euro für 2 Personen) einen privaten Fahrer gegönnt. In rund 90 Minuten seid ihr damit im Zentrum von Sighnaghi.

Die Stadt liegt in der Weinregion Kachetien. Georgier sind große Weintrinker und betonen dies überall. Als noch nicht so viele Touristen in das Land reisten, bekam sogar jeder Einreisende an der Grenze eine Flasche Wein geschenkt. Die Hautpstadt Kachetiens ist Telawi, allerdings ist Sighnaghi hübscher und befindet in einer sehr malerischen Lage auf einem Hügel. Wir blieben für zwei Nächte und haben es uns in dem kleinen Ort so richtig gut gehen lassen. Schlemmen, Weintrinken und Genießen gehört hier nämlich zum Pflichtprogramm.

==> Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1-2 Nächte

==> Unterkunft: Guesthouse & Restaurant Marani*

6. Etappe: Sighnaghi – Mestia

Die nächste Etappe ist die längste der ganzen Tour und wird in insgesamt drei Abschnitte eingeteilt. Zunächst fahrt ihr mit dem Taxi oder der Marschrutka (Fahrplan im Sighnaghi-Artikel) zum Bahnhof von Tiflis. Von dort geht es mit dem Nachtzug nach Zugdidi, wo ihr erneut in eine Marschrutka steigt und euch in den Bergort Mestia fahren lasst.
Mestia liegt in der Region Swanetien und hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Ort für Wanderungen durch den hohen Kaukasus entwickelt. Optisch erinnert hier alle ein wenig an einen schweizer Skiort. Von Mestia aus könnt ihr auch Tagestouren oder Wanderungen nach Ushguli unternehmen, eines der am höchsten liegenden Dörfer im Kaukasus.

Der Nachtzug von Tiflis startet jeden Abend um 21:45 Uhr und kommt am Folgetag gegen 7 Uhr in Zugdidi an. Die Tickets für den Nachtzug könnt ihr online auf der georgischen Bahnseite buchen, dafür müsst ihr euch allerdings registrieren. Einige andere Anbieter bieten den Ticket-Service gegen eine kleine Gebühr. Wir haben die Tickets bereits bei unserem vorigen Aufenthalt in Tiflis gekauft. Um den Nachtzug pünktlich zu erreichen, solltet ihr gegen spätestens 16 Uhr in Sighnaghi losfahren, dann könnt ihr in Tiflis auch noch Abendessen.

Die Fahrt im Nachtzug ist sehr bequem, die Abteile modern und der Zug fährt ohnehin nie schneller als 90 km/h. Ab 22 Euro bekommt ihr ein Bett im Zweier-Abteil, Vierer-Abteile kosten 16 Euro. Am frühen Morgen erreicht ihr Zugididi.
Am Bahnhof von Zugdidi stehen schon Marschrutkas bereit, die euch nach Mestia bringen. Sobald die Marschrutka voll ist, geht es los. Der Fahrpreis liegt bei rund 7 Euro. Die Fahrt führt euch die kurvige, aber inzwischen gut ausgebaute Straße hinauf nach Mestia auf 1.500 Metern Höhe und dauert inklusive Pause rund vier Stunden. Das bedeutet, dass ihr gegen Mittag ankommt und noch den halben Tag zur Erkundung des Ortes mit den berühmten Wehrtürmen habt.

==> Zug-Tickets online buchen: Online-Tickets über die Georgische Staatsbahn

==> Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2-3 Nächte

==> Unterkunft: Guesthouse Katia*

7. Etappe: Mestia – Kutaissi

Zweimal täglich fahren Marschrutkas direkt nach Kutaissi. Die Fahrt dauert vier bis fünf Stunden und führt wieder über Zugdidi. Auf der Landkarte sieht es vielleicht so aus, dass die Verbindung über Ushguli und den Zageri-Pass kürzer wäre, das ist aber ein Trugschluss, denn die Straße besteht größtenteils aus Schotter und ist oft sogar komplett unterbrochen.
Die Tickets für die Marschrutkas kauft ihr am Nachmittag vorher gegenüber der alten Poststation. Abfahrt ist um 9 Uhr. Sollten mehr Fahrgäste als Plätze in der Marschrutka nach Kutaissi fahren wollen, wird eine zweite Marschrutka bereitgestellt, allerdings wartet der Fahrer dann auch etwas länger bis diese dann annähernd voll ist. Effizienz und ein Verdienst stehen hier im Vordergrund, was aber aufgrund der Abgeschiedenheit auch voll verständlich ist.

Die Fahrt ist bis Zugdidi identisch mit der Hinfahrt, danach fahrt ihr weiter auf der relativ unspektakulären, aber gut ausgebauten Fernstraße bis Kutaissi. Falls ihr direkt zum Flughafen möchtet, sagt dem Fahrer bescheid, dann hält dieser schon an der Tankstelle von Ternali, wo Taxis zum Flughafen in Koptinari bereitstehen. Ich empfehle euch aber mindestens zwei Nächte in Kutaissi zu bleiben, denn vor allem die Umgebung ist sehenswert. In Kutaissi ist auch das Ende der Rundreise und mit Wizzair geht es vom kleinen Flughafen Koptinari zurück nach Deutschland. Weitere Hinweise zu den Flügen von und nach Kutaissi findet ihr im ausführlichen Artikel zur Stadt.

==> Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2-3 Nächte

==> Unterkunft: Hostel Vagabond*

Impressionen der Reise

Backpacking Rundreise Kaukasus - Dreifaltigkeitskirche und Kazbek
Dreifaltigkeitskirche und Kazbek
Rundreise Kaukasus Gobustan
Mit dem Taxi geht es zu den Schlammvulkanen von Gobustan
Rundreise Kaukasus Tschurtschela Tbilisi
Tschurtschela sind nicht nur Dessert, sondern auch Snacks, die ihr an jeder Ecke findet.
Rundreise Kaukasus Zhinvali Georgia
Der blaue Zhinvali-Stausee
Rundreise Kaukasus Tipps für Ushguli in Swanetien - Backpacking Rundreise durch Georgien
Blick über Ushguli und den Shchara.
Rundreise Kaukasus Wine Museum Wine Tasting Sighnaghi
Im Wine Museum von Sighnaghi könnt ihr eine sehr gute Weinprobe genießen.
Rundreise Kaukasus Backpacking
Georgischer Schlafwagen auf der Fahrt von Tiflis nach Zugdidi
Reiseroute Armenien Rundreise Kaukasus Tipps für Yerevan Armenien Rundreise
Der Ararat ragt über Yerevan in den Himmel.
Rundreise Kaukasus Swetizchoweli-Kathedrale Mzcheta
Die Swetizchoweli-Kathedrale in Mzcheta
Rundreise Kaukasus Uplisziche Georgien Highlights
Die Höhlenstadt Uplisziche
Reiseroute Georgien, Rundreise Kaukasus Mestia Wehrturm Mestiachala
Blick von einem Wehrturm über Mestia und das Mestiachala-Tal. Rechts seht ihr die kleine Landebahn.

WILLKOMMEN AUF ROUTENWELT

Hi, ich bin Milan. Auf meiner Seite stelle ich euch die besten Reiserouten für Backpacker vor…weiterlesen

Inhalt: 3 Wochen Rundreise Kaukasus

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Ihr auf einen solchen Link klickt und auf der Zielseite etwas bucht, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner