Ezulwini Valley – Tipps rund um das Mlilwane Wildlife Sanctuary in Swaziland

Ezulwini Valley – Tipps rund um das Mlilwane Wildlife Sanctuary in Swaziland
Inhalt: Tipps für das Ezukwini Valley

In diesem Artikel findet ihr alle Sehenswürdigkeiten und Tipps für das Ezulwini Valley in Eswatini, ehemals Swaziland. In dem hübschen Tal zwischen der Hauptstadt Mbabane und dem Handelszentrum Manzini liegen viele Sehenswürdigkeiten des Landes, die ihr bequem an ein bis zwei Tagen besuchen könnt. Auf engem Raum lernt ihr die Vielfalt der Natur und die traditionelle Lebensweise des Landes kennen. Zwar heißt das Land inzwischen Eswatini, was bei unserem Besuch aber nicht einmal die Einwohner selbst interessierte. Swaziland ist anders als alle anderen Länder, die ich bislang besucht habe. Es isteine der letzten echten Monarchien auf der Erde. Unsere Unterkunft, die Lidwala Lodge*, liegt direkt an der M103, der sogenannten eZulwini Valley Road. Von hier aus besuchten wir das Mantenga Nature Reserve und machten eine abenteuerliche Mountainbike-Safari im Mlilwane Wildlife Sanctuary.

Straßenverhältnisse Swaziland
Über den Grenzposten Jeppes Reef nähern wir uns der Hauptstadt Mbabane und dem Ezulwini Valley

Sehenwürdigkeiten im Ezulwini Valley

Die Hauptstadt Mbabane soll nicht wirklich attraktiv sein, deswegen haben wir sie links liegen gelassen. Stattdessen sind wir die vierspurige MR3 noch ein Stückchen weiter in Richtung Süden gefahren. Nach ein paar Kilometern bogen wir auf die M103 ab, der eZulwini Valley Road. Auf den nächsten Kilometern liegen hier mehrere Sehenswürdigkeiten, die sich prima nacheinander abfahren lassen.

Mantenga Valley

Auf den ersten Kilometer hinter der Abzweigung liegen diverse Kasinos und Resorts. Bevor das Glücksspiel in Südafrika legalisiert wurde, fuhren viele wohlhabende Leute aus dem Nachbarland hierher, um sich zu vergnügen. Inzwischen stehen viele der großen Hotels leer oder werden renoviert. Praktisch ist die Gegend dennoch, denn hier befinden sich einige schöne Lodges. Falls ihr euch selbst versorgen möchtet, findet ihr hier einige Supermärkte und Bäckereien. Kulturell interessant ist noch das Mantenga Handcraft Centre, in dem allerlei Handwerk aus der Umgebung verkauft wird.
Ezulwini Valley: Tipps und Sehenswürdigkeiten im Naturparadies von Swaziland: Mbabane
Die Hauptstadt Mbabane lassen wir links liegen und biegen auf die Ezulwini Valley Road ab.

Mantenga Cultural Village

Normalerweise bin ich kein so großer Fan von Vorführungen und künstlichen traditionellen Dörfern. Das Mantenga Cultural Village ist eine Ausnahme. Schon die Lage im grünen Mantenga Nature Reserve ist sehr schön.

Zunächst fahrt ihr von der M103 auf den Mantenga Drive. Dort ist das Cultural Village bereits ausgeschildert. Am Ende der Ligugu Street passiert ihr zunächst das kleine Häuschen, in dem ihr die Tickets für das Nature Reserve und das Cultural Village kauft. Die Tickets kosten 100 Lilangeni (rund 5 Euro). Praktischerweise ist der Lilangeni eins zu eins an den südafrikanischen Rand gekoppelt. Geöffnet ist das Gelände zwischen 8 und 17 Uhr. Nun fahrt ihr die Straße bis zum Parkplatz vor dem Dorf weiter.

Im Zentrum des Mantenga Nature Reserves steht das traditionelle Dorf aus Strohhütten und einer kleinen Arena. Um 11:15 Uhr und um 15:15 Uhr wird in der Arena ein traditionelles Stück aufgeführt, das durchaus sehenswert ist. Die Menschen die hier arbeiten, verdienen durch die Vorführungen ihr Geld und sind auch ziemlich cool drauf. Anschließend gibt es noch eine kleine Führung durch das Dorf, auf der ihr viele Infos über das traditionelle und aktuelle Leben in Eswatini erhaltet. Ihr erfahrt zum Beispiel, dass die Monogamie der Königsfamilie bis heute anhält. Der letzte König, Sobuha II. hatte über 60 Ehefrauen, sein aktueller Nachfolger Mswati III. steht immerhin nur bei 13.
Mein Tipp: Gegen 9:30 Uhr in den Park fahren und zunächst den schönen Trail zu den Mantenga Falls laufen. Wenn ihr euch Zeit lasst, seid ihr gegen 11 Uhr zurück am Dorf und könnt die Vorführung anschauen. So habt ihr anschließend noch genug Zeit für die restlichen Highlights im Ezulwini Valley.

Ezulwini Valley: Tipps und Sehenswürdigkeiten im Naturparadies von Swaziland
Die Mantenga Falls im Mantenga Nature Reserve liegen auf einem schönen Rundweg.
Ezulwini Valley: Tipps und Sehenswürdigkeiten im Naturparadies von Swaziland
Bei einem kurzen Theaterstück und einer Führung im Mantenga Cultural Village lernt ihr ziemlich viel über die Traditionen Swazilands.

Lobamba

Lobamba ist eins von zwei königlichen Dörfern, die von relativ großer Bedeutung sind. Wenn ihr vom Mantenga Cultural Village zurück auf die M103 fahrt, biegt ihr nach rechts in Richtung Süden ab. Der Ort Lobamba ist ziemlich lang gezogen. In einer gemeinsamen Straße stehen das Nationalmuseum, das Nationalstadion und das Parlament des Landes. Direkt davor ist eine grüne Wiese mit Ziegen, Rindern und Pferden. Das ist schon etwas skurril, lohnt aber auch keinen echten Zwischenstopp. Das eigentliche Ziel auf der Straße ist das Mlilwane Wildlife Sanctuary.

Ezulwini Valley: Tipps und Sehenswürdigkeiten im Naturparadies von Swaziland
Strohhütten im Mantenga Cultural Village

Ludzidzini

Noch etwas aus der Kategorie „bizarre Bräuche“: Das andere königliche Dorf Ludzidzini liegt südlich von Lobamba. Es darf nicht besucht und auch nicht fotografiert werden. Es sei denn ihr habt eine Sondergenehmigung der Regierung. Zwei Ausnahmen gibt es aber. Im November wird bei Neumond das Neujahrsfest Ncwala zelebriert, dann werden Genehmigungen an der Dorfgrenze erteilt. Noch mehr gefeiert wird im August, wenn beim siebentägigen Umhlanga zahlreiche Tänze aufgeführt werden. Das findet vor allem statt, damit sich der aktuelle König aus rund 25.000 tanzenden Frauen weitere Gemahlinnen aussuchen kann. 

Mlilwane Wildlife Sanctuary

Neben dem Mantenga Nature Reserve ist das wohl schönste Highlight im Ezulwini Valley das Mlilwane Wildlife Sanctuary. Der Eingang des Naturreservats ist nicht ganz einfach zu finden. Ihr fahrt dafür zunächst die M103 in südliche Richtung. Kurz hinter dem Ortsausgang von Lobamba führt eine Sandstraße nach rechts in Richtung Westen. Hier müsst ihr wirklich genau hinsehen, denn das Schild zum Reservats ist echt winzig. Nach rund zehn Fahrminuten erreicht ihr das kleine Rezeptionshaus am Gate. Der Eintritt kostet nur 40 Lilangeni (2,50 Euro) pro Person. Im Sanctuary führen euch verschiedene Schotterstraßen zum Mlilwane Main Rest Camp, in dem sich auch das Office für Aktivitäten und Übernachtungen im Park befindet. Die Beschilderung dorthin ist ganz gut. Am Office könnt ihr euer Auto abstellen und euch für eine oder mehrere Aktivitäten entscheiden.

Aktivitäten im Mlilwane Wildlife Sanctuary

  • Mountainbiking: Eine ziemlich coole Art das Reservat zu entdecken. Es gibt zahlreiche Pfade quer durch den Park, direkt vorbei an Zebras, Gnus, Hippos und Krokodilen. Gerade bei den Raubtieren solltet ihr aber immer gehörig Abstand halten. Wir sind in rund vier Stunden verschiedene Trails abgefahren und kamen vor allem den Krokodilen sehr sehr sehr nahe.
  • Wandern: Hier empfiehlt es sich auf die Hügel zu wandern. Der Macobane Hill Trail dauert rund vier Stunden und gilt als recht einfach zu bewältigen. Wie bei allen Aktivitäten meldet ihr euch bei einem Ranger im Office ab und bei der Ankunft zurück, damit die Angestellten wissen, dass ihr alles gesund überstanden habt.
  • Reiten: Wenn ihr sattelfest seid, könnt ihr diverse Routen durch den Park mit dem Pferd zurücklegen, sowohl alleine, als auch geführt. Bei vorzeitiger Buchung könnt ihr auch Ausritte mit Übernachtung in der Wildnis buchen.
  • Game Drives: Sowohl mit dem eigenen Auto, als auch bei einem geführten Game Drive könnt ihr eine beträchtliche Anzahl an Wildtieren sehen. In den letzten Jahrzehnten wurde die Anzahl deutlich aufgestockt. Insgesamt könnt ihr über 100 verschiedene Säugetier-, Reptilien- und Amphibienarten entdecken, unter anderem Leoparden, Kudus und unzählige Antilopen. Eine genaue Übersicht der Tiervorkommen findet ihr auf der Website der Big Game Parks.
Mit dem Mountainbike durch das Mlilwane Wildlife Sanctuary
Mit dem Mountainbike durch das Mlilwane Wildlife Sanctuary

Unterkünfte im Mlilwane Wildlife Sanctuary

  • Main Rest Camp: Ähnlich wie im Kruger Nationalpark stehen euch kleine Cottages, meist in Form von traditionellen Strohhütten, zur Verfügung. Es gibt verschieden Größen und auch der Komfort unterscheidet sich von Kategorie zu Kategorie. Die Preise starten bei rund 470 Lingaleni, also etwa 27 Euro pro Nacht. ==> Zur Buchung
  • Reilly’s Rock Hilltop Lodge: Nördlich des Main Rest Camps liegt diese luxuriöse Lodge mit traumhafter Aussicht über die Umgebung. Die Preise starten bei rund 150 Euro pro Nacht inklusive Halbpension. ==> Zum Preisvergleich*
  • Sondzela Backpackers: Klassisches Hostel mit einem zusätzlichen kleinen Campingplatz direkt an der Grenze des Mlilwane Wildlife Sanctuary. Es gibt sowohl Dorms, als auch Rondavels für zwei Personen. Insgesamt sehr gut bewertet und mit einer hübschen Außenanlage. Rondavels starten bei 40 Euro pro Nacht. ==> Zur Buchung*
Ezulwini Valley: Tipps und Sehenswürdigkeiten im Naturparadies von Swaziland: Mlilwane Wildlife Sanctuary
Rund um das Main Rest Camp im Mlilwane Wildlife Sanctuary grasen zahlreiche Zebras.

Unterkünfte im Ezulwini Valley

Wie schon angedeutet, müsst ihr natürlich nicht im Mlilwane Wildlife Sanctuary übernachten, um die Umgebung zu erkunden. Gerade wenn ihr nur kurz in der Region seid und euch auch für die anderen Sehenswürdigkeiten im Ezulwini Valley interessiert, ist eine Unterkunft außerhalb des  Sanctuarys empfehlenswert. Der Safari-Fokus lag bei meiner Rundreise ohnehin eher auf dem Kruger Nationalpark. Ich kann euch zwei Unterkünfte empfehlen, bei deren Buchung ich lange geschwankt habe.

  • Lidwala Lodge: Nördlich des Mantenga Drives. Besteht zum einen Teil aus einem Backpacker Hostel mit Dorms, zum anderen aus wunderschönen Zimmern in eigenen kleinen Cottages. Im Zentrum stehen eine Gemeinschaftsküche, eine Bar und eine traumhafte Veranda mit Blick auf den Pool. Der riesige grüne Garten alleine ist schon den Aufenthalt wert. Doppelzimmer ab 40 Euro pro Nacht. ==> Zum Preisvergleich*
  • Mantenga Lodge: Kurz vor dem Eingang zum Mantenga Nature Reserve. Große Zimmer mit Bad und Frühstück inklusive. Highlight ist die Aussichtsterrasse mit einem hervorragendem Ausblick auf den Execution Hill, von dem früher zum Tode verurteilte und Gefangene einfach ins Tal geworfen wurden. Optisch macht der Hill aber einiges her. ==> Zum Preisvergleich*
Ezulwini Valley: Tipps und Sehenswürdigkeiten im Naturparadies von Swaziland
Der wunderschöne Garten der Lidwala Lodge am Rand des Mantenga Nature Reserves

Karte mit Sehenswürdigkeiten

Anreise zum Ezulwini Valley

Der nächste Flughafen liegt in Manzini mit Direktflugverbindungen nach Johannesburg. Öffentlicher Nahverkehr besteht ansonsten nur in Form von Minibussen.
Bei einer Rundreise mit dem Mietwagen ist der Ezulwini Valley eine perfekte Zwischenstation auf der Strecke vom Kruger Nationalpark zu den iSimangaliso Wetlands an der Küste Südafrikas. Beide Ziele erreicht ihr ziemlich bequem an einem halben Tag. Sowohl vom Oshoek Border Post, als auch vom Jeppes Reef Border Post gelangt ihr über die MR3 aus nördlicher Richtung ins Valley. Aus Richtung Süden kommt ihr aus Manzini, wobei ihr in der Regel über die Central Distributor Road um die Stadt herumgeleitet werdet. Für Fahrten zu den iSimangaliso Wetlands und St. Lucia ist die sehenswerte MR8 und der Lavumisa Border Post am empfehlenswertesten und schnellsten. Übrigens: Auf Google Maps ist der Ezulwini Valley im Nordwesten Swazilands in der Nähe des Malolotja Nationalparks eingezeichnet. Das ist nicht korrekt, wie bei vielen anderen Orten in Eswatini ebenfalls. Sucht besser konkret nach dem Mantenga Cultural Village.

Der Grenzposten nach Swaziland, bzw. Eswatini in Jeppes Reef

Impressionen aus dem Ezulwini Valley

Ezulwini Valley: Tipps und Sehenswürdigkeiten im Naturparadies von Swaziland: Lidwala Lodge
Die Lidwala Lodge im Ezulwini Valley
Ezulwini Valley: Tipps und Sehenswürdigkeiten im Naturparadies von Swaziland: Krokodil
Ein Krokodil im Mlilwane Wildlife Sanctuary
Ezulwini Valley: Tipps und Sehenswürdigkeiten im Naturparadies von Swaziland
Das Cultural Village im Mantenga Nature Reserve
Mietwagen-Rundreise Südafrika: Ezulwini Valley: Tipps und Sehenswürdigkeiten im Naturparadies von Swaziland
Im Gelände der Lidwala Lodge gehen kleine Trails durch die Ausläufer des Mantenga Nature Reserves.
Tipps füz Ezulwini Valley: Lidwala Lodge
Unsere Terrasse in der Lidwala Lodge mit Blick auf den Garten
Ezulwini Valley: Tipps und Sehenswürdigkeiten im Naturparadies von Swaziland
Endlose Weiten: Perfekte Mountainbike-Bedingungen im Mlilwane Wildlife Sanctuary

WILLKOMMEN AUF ROUTENWELT

Hi, ich bin Milan. Auf meiner Seite stelle ich euch die besten Reiserouten für Backpacker vor…weiterlesen

Inhalt: Tipps für das Ezulwini Valley

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Ihr auf einen solchen Link klickt und auf der Zielseite etwas bucht, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner