Hoi An – Sehenswürdigkeiten und Tipps für die historische Hafenstadt in Vietnam

Hoi An – Sehenswürdigkeiten und Tipps für die historische Hafenstadt in Vietnam
Inhalt: Tipps für Hoi An

Während einer Vietnam-Rundreise wollt ihr vermutlich so tief wie möglich in das „echte“ und „ursprüngliche“ Vietnam eintauchen. In kaum einer Stadt geht das so gut, wie in Hoi An. Die Altstadt gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und sieht noch so aus wie vor über 200 Jahren. Trotz der enormen Beliebtheit der Stadt geht es sehr gemütlich zu. Während des Lichterfest an jedem 14. des Mondmonats verwandelt sich die Stadt in ein Meer aus Lampions. Die Sehenswürdigkeiten Hoi Ans könnt ihr bequem zu Fuß ablaufen. Zur richtigen Tageszeit habt ihr selbst die Altstadt für euch alleine. Für die restliche Zeit locken attraktive Ausflugsziele in der Umgebung. Hier sind meine Tipps für Hoi An.

==> Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2-3 Nächte

Tipps für Hoi An - Sehenswürdigkeiten Fluss Altstadt
Blick vom Fluss auf die Altstadt von Hoi An.

Drei Tage in Hoi An

Den ersten Tag könnt ihr für die Sehenswürdigkeiten rund um die Altstadt einplanen. An zweiten Tag macht ihr einen frühen Ausflug in die Tempelstadt My Son und anschließend vielleicht noch einen Abstecher an den Strand. Habt ihr länger Zeit könntet ihr für ein paar Tage auf die Cham-Inseln fahren.

  • Tag 1

    Altstadt - Japanische Brücke - Alte Häuser - Versammlungshallen - Quan Cong-Tempel - Nightmarket

  • Tag 2

    Morgens Ausflug nach My Son - Nachmittags An Bang Beach

  • Tage 3-5

    Tour zu den Cham-Inseln

Sehenswürdigkeiten in Hoi An

Das Zentrum Hoi Ans gleicht einem großen Freilichtmuseum. An jeder Ecke wartet ein weiteres schönes Haus oder ein verzierter Tempel. Es macht einfach Spaß durch die historischen Gassen zu laufen und alles auf sich wirken zu lassen.

Altstadt

Über 800 Gebäude aus der Altstadt sind in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Durch den einst wichtigen Handelshafen von Hoi An, findet ihr in der ganzen Altstadt vietnamesische, japanische und chinesische Einflüsse. Besonders cool: Montags, mittwochs und freitags wird in den Straßen der Innenstadt nur der Lieferverkehr zugelassen. In dieser Zeit könnt ihr also gemütlich durch die Straßen schlendern, ohne das ein Motorroller an euch vorbei heizt.
 
Fahrräder in der Altstadt von Hoi An
Dank der verkehrsberuhigten Altstadt, könnt ihr Hoi An ganz in Ruhe erkunden.

Japanische Brücke

Die aufwändig verzierte und überdachte Tempelbrücke ist eines der Wahrzeichen von Hoi An. Zur Zeit der Erbauung verband sie das japanische mit dem chinesischen Viertel. Ich empfehle euch einen Besuch am frühen Morgen, denn tagsüber sind immer eine Menge Menschen auf der Brücke.

Japanische Brücke Hoi An Sehenswürdigkeiten
Die japanische Brücke ist eines der Wahrzeichen von Hoi An.

Alte Häuser

Die alten Häuser sind seit mehreren Jahrhunderten im Besitz der gleichen Familie. Einige schon in der 10. Generation. Ihr erkennt die Häuser an ihren vielen Verzierungen und Schreinen. Dabei handelt es sich um Ehrungen für frühere Familienmitglieder. Viele der Häuser sind frei zugänglich. Besonders sehenswert sind d Haus der Tan Ky und das Haus der Tran-Familie, die sogar Nachfahren der chinesischen Ming-Dynastie haben.

Alte Häuser Hoi An
Bei fast jedem verzierten Haus ist davon auszugehen, dass sie seit Jahrhunderten von der gleichen Familie bewohnt wird.

Versammlungshallen

Die chinesischen Versammlungshallen sind Überbleibsel verschiedener Einwanderungswellen. Hier bauten die chinesischen Einwanderer eigene Schulen und Tempel. Bis heute trifft sich die chinesisch-stämmige Bevölkerung hier zum Austausch und zur Verehrung diverser Heiligtümer. Dazu gehört in der Regel auch ein aufwändig verzierter Tempel.

Fujian Assembly Hall Hoi An
Die Fujian Assembly Hall gehört zu den schönsten Hoi Ans.

Quan Cong-Tempel

In Vietnam stehen mehrere Tempel zu ehren des chinesischen Generals Quan Cong. Dieser lebte rund 200 Jahre nach Christus und war für seine Barmherzigkeit bekannt. Der Quan Cong-Tempel in Hoi An hat einen eine besonders auffälligen mit Drachenköpfen an der Tür. Im hinteren Teil befindet sich ein kleines Museum.

Straße in Hoi An
In der Altstadt von Hoi An findet ihr an fast jeder Ecke eine alte chinesische Versammlungshalle.

Nightmarket

Neben den genannten Sehenswürdigkeiten ist vor allem der Nightmarket von Hoi An ein tolles Erlebnis. Am Abend herrscht hier eine ausgelassene Stimmung, es gibt die typischen Essensstände und jede Menge Handwerk aus der Region zu kaufen.

Nightmarket Hoi An
Ein schöner Nachtmarkt befindet sich am Ufer des Thu Bon. Dazu überquert ihr einmal die An Hoi-Brücke.

Schneider

Hoi An ist ein Paradies für Shopping-Fans. Neben Kunsthandwerk, Holzschnitzereien und Gemälden bieten vor allem die Kleidungsläden eine breites Angebot. Besonders die Schneidereien für günstige Maßanzüge sind über die Grenzen hinaus bekannt. Ich habe mir einen kompletten Maßanzug mit Weste, zwei Hemden und Krawatten für knapp 400 Dollar gegönnt. Es geht auch günstiger, jedoch leidet unter dem Preis auch die Qualität. Empfehlen kann ich Kimmy Tailor westlich des Hoi An Museums.

Stoffe in Hoi An
Stoffe ohne Ende: Hoi An ist bekannt für seine Textilien und maßgeschneiderten Klamotten.

Restaurants & Cafés

Auch kulinarisch bieten die Restaurants in Hoi An einen Mix der südostasiatischen Küche mit Einflüssen aus China, Malaysia und Thailand. 

  • Com Linh: Leckere, typisch vietnamesische Küche zum kleinen Preis. – 42 Phan Chu Trinh
  • Blue Dragon: Schöne Lage am Fluss. Mit dem Geld für das Essen werden soziale Projekte für Kinder unterstützt. – 42 Bach Dang
  • Pho Lien: Eine der besten Phos in meinem Leben hab ich in diesem kleinen Lokal auf der Insel hinter der japanischen Brücke gegessen – La Hoi 02B
  • Foodstalls: Die kleinen Garküchen in der Markthalle und in der Le Loi bietet günstige Gerichte wie Pho, Chicken Rice oder einfache Currys. Rund um die Markthalle sind die Garküchen fast immer geöffnet. – Hoi An Market
Streetfood Vietnam Hoi An
Auch Sandwiches gehören zum klassischen Streetfood in Vietnam

Ausflugziele rund um Hoi An

Strände bei Hoi An

Falls ihr einen längeren Aufenthalt in Hoi An plant, lohnt es sich einen Vor- oder Nachmittag an die schönen Strände an der Küste zu fahren. Wenn ihr kein Taxi nehmen möchtet, findet ihr bei Heaven and Earth Bicycle Tours gute Fahrräder und Routen durch die Umgebung.

  • Cua Dai Beach: Rund fünf Kilometer vom Zentrum entfernt. Nach der leicht zu bewältigenden Anfahrt wartet weicher, weißer Sand auf euch.
  •  An Bang Beach: Etwas ruhiger als der Cua Dai Beach. An den Rändern des Strandes stehen einige sehr gute Fischrestaurants.
Beach Hoi An
Paradiesisch schön sind die Strände östlich von Hoi An.

Cham-Inseln

Falls ihr ein paar Tage am Strand abhängen wollt, empfehle ich euch eine Tour zu den Cham-Inseln. Diese liegen rund 15 Kilometer vor der Küste Hoi Ans und sind immer noch ein kleiner Geheimtipp. Sowohl das Inselinnere, als auch die Unterwasserwelt hat eine abwechslungsreiche Tier- und Pflanzenwelt. Die Unterkünfte sind einfach, aber für total authentisch. Wenn ihr ein Stück ursprüngliches Vietnam entdecken möchtet, seid ihr in den Homestays im Süden der Hauptinsel genau richtig. Eine gute Adresse ist das Chamisland Hanhly Homestay*.

Tempelstadt My Son

Einige vergleichen die Tempel von My Son mit ähnlichen Tempelstädten, wie dem kambodschanischen Angkor Wat oder Sukhothai in Thailand. Die Tempel sind auf verschiedene Gebiete verteilt. Am besten brecht ihr schon früh morgens auf, um die Anlage zu besuchen. Denn je später es wird, desto mehr Tagesausflüge aus Da Nang kommen an. Ihr erreicht My Son in gut einer Stunde mit dem Fahrrad. Alternativ gibt es auch sehr gute und günstige Morgentouren, sodass euch der Nachmittag für eine andere Aktion zur Verfügung steht.

==> Morgentour nach My Son buchen (ab 15 Euro)*

Tipps für Hoi An Sehenswürdigkeiten: Tempelstadt My Son
Die alte Tempelstadt My Son liegt ein paar Kilometer westlich von Hoi An

Da Nang

Gegenüber Hoi An ist Da Nang eine echte Metropole. Fast eine Million Menschen leben hier. So richtig aufregend fand ich allerdings eher die Umgebung, die ihr an einem Tag gut mit dem Mietwagen, dem Mietroller oder im Zuge einer Tour erkunden könnt. Dabei besucht ihr neben der weltberühmten Drachenbrücke die Strände der Son Thra-Halbinsel und die imposanten Marmorberge vor den Toren Da Nangs.

==> Halbtagstour zu den Marmorbergen (ab 8 Euro)*

Da Nang Drachenbrücke
Die Drachenbrücke bei Da Nang gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Vietnams.

Unterkünfte in Hoi An

Die Altstadt besteht fast ausschließlich aus denkmalgeschützten Gebäuden. Unterkünfte findet ihr daher vor allem an Rande der Innenstadt und auf den kleinen Inseln vor der Stadt, die ihr über Brücken erreicht. Mit dem Tribee Ed Hostel & Bar* nahe der Altstadt sowie dem Vietnam Backpackers* in Strandnähe gibt zwei große Hostels, die ziemlich auf Party und All Inclusive-Versorgung getrimmt sind.

Wesentlich gemütlicher und auch komfortabler nächtigt ihr in den sogeannten Homestays, die de facto aber einfache Hotels mit Hostel-Charakter sind. Sehr schön ist der Cloudy Homestay* nördlich der Altstadt.

Preislich etwas höher, aber nicht teuer, sind die Hotels direkt am Flussufer. Für nicht einmal 30 Euro wohnt ihr sehr gut im Luna Rossa*, einem Mix aus Homestay und Villa. Noch etwas mehr Komfort und einen Pool mit Flussblick bekommt ihr im 4* Cozy Savvy Hotel*. Beide Unterkünfte befinden sich in kurzer Gehweite zur Innenstadt.

Karte mit Sehenswürdigkeiten

Anreise nach Hoi An

Innerhalb Vietnams bekommt ihr über 12go.asia* einen idealen Preisvergleich aller möglichen Verkehrsmittel. Längere Strecken sind mit dem Zug gut machbar, für kürzere Distanzen eignet sich meistens der Bus.

Zug

Hoi An hat keinen eigenen Bahnhof. Für Zugverbindungen auf der Fernstrecke von Hanoi nach Saigon fahrt ihr mit dem Taxi oder dem Regionalbus zum rund 30 Kilometer entfernten Bahnhof von Da Nang. Das Taxi kostet umgerechnet rund 14 Euro.

Bus

Der Busterminal von Hoi An liegt etwa einen Kilometer nordwestlich der Altstadt. Von hieraus bekommt ihr mehrmals täglich Verbindungen nach Hanoi, Hue oder Nha Trang. Auch nach Saigon gibt es eine Direktverbindung, wobei längere Strecken deutlich bequemer mit dem Zug zurückzulegen sind.

Flugzeug

Auch der nächste Flughafen liegt in Da Nang. Der Transfer kostet etwa 15 Euro und dauert etwa 45 Minuten, sofern kein Stau dazwischen kommt. 

Von Da Nang aus findet ihr tägliche Verbindungen zu allen wichtigen Verkehrsflughäfen in Vietnam. Innerhalb Südostasiens gibt es Direktflüge von und nach Bangkok, Hongkong, Kuala Lumpur  oder Singapur.

==> Verbindungen checken über flightconnections.com

Impressionen aus Hoi An

Die Altstadt von Hoi An bei Sonnenschein
Besonders am frühen Morgen bietet sich in den Straßen von Hoi An eine tolle Kulisse.
Japanische Brücke Hoi An und Fluss
Die japanische Brücke von der Inselpromenade aus.
Tuk Tuk Hoi An
Mit dem Tuk Tuk könnt ihr jede Ecke in Hoi An schnell erreichen.
Spaziergänger in Hoi An
Spaziergänger vor der Uferpromenade in Hoi An
Fahrradfahrerin vor eine Hauswand in Ho An
In der verkehrsberuhigten Altstadt von Hoi An sind Fahrräder ein beliebtes Gefährt.
Gasse in der Altstadt von Hoi An
Die Gassen der Altstadt Hoi Ans solltet ihr zu mehreren Tageszeiten besuchen.
Bootstour Hoi An
Eine Bootstour in Hoi An auf dem Thu Bon ist vor allem am Abend sehr schön.
Drachenfest Hoi An Lichterfest
Mit etwas Glück besucht ihr Hoi An zum Drachenfest. Dann ist in die Stadt noch prunkvoller geschmückt.
Ruinen von My Son Vietnam
Die alten Tempel von My Son erinnern ein wenig an Angkor Wat.

WILLKOMMEN AUF ROUTENWELT

Hi, ich bin Milan. Auf meiner Seite stelle ich euch die besten Reiserouten für Backpacker vor…weiterlesen

Inhalt: Tipps für Hoi An
TIpps für Saigon: Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City
Ho-Chi-Minh-Stadt – Sehenswürdigkeiten und Tipps für das ehemalige Saigon

Ho-Chi-Minh-Stadt (früher Saigon) gilt innerhalb Vietnams nicht als das attraktivste Ziel. Solltet ihr eine Rundreise durch Vietnam unternehmen, lohnt sich der Besuch aber dennoch. Denn die pulsierende Metropole vereint das klassische Vietnam mit südostasiatischer Modernität wie keine andere Stadt. Neben den unzähligen Rollern und den hübschen Pagoden bekommt ihr hier auch einen wunderbaren Mix der vietnamesischen Küche serviert

Weiterlesen »

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Ihr auf einen solchen Link klickt und auf der Zielseite etwas bucht, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner