Lastovo – Sehenswürdigkeiten und Tipps für den Naturpark an der kroatischen Adria

Lastovo – Sehenswürdigkeiten und Tipps für den Naturpark an der kroatischen Adria
Inhalt: Tipps für Lastovo

Wenn ihr Ruhe, leckeres Essen und einsame Buchten mögt, seid ihr auf Lastovo goldrichtig. Die Insel südlich von Korčula ist immer noch ein echter Geheimtipp an der kroatischen Adriaküste. Rund um die Insel befinden sich fast 50 weitere kleine Inseln, die zum Naturpark Lastovo gehören. Bis vor ein paar Jahren war die Insel noch militärische Sperrzone. Bislang wird sie aufgrund der tollen Buchten vor allem von Seglern angesteuert. Massentourismus gibt es hier nicht, zumal ihr auch nur zwei Hotels und einige privat vermietete Apartments findet. Perfektes Terrain also, um eine noch nicht abgegraste Insel zu besuchen. In diesem Artikel findet ihr alle Tipps für Lastovo und wie ihr die Insel am besten erreicht.

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 3-4 Nächte

Fischerboot vor der Küste Lastovos
Fischerboot vor der Küste Lastovos

Orte auf Lastovo

Lastovo ist nur 9 km lang und 6 km breit. Die meisten der 830 Einwohner leben im Hauptort Lastovo, der auf einem Hügel liegt. Überhaupt ist die Insel sehr bergig. Über 70 Prozent des Geländes sind mit grünem Wald bedeckt und es gibt nur wenige Straßen mit noch weniger Verkehr. Die restlichen Orte liegen ausnahmslos an der Küste. Ein Geheimtipp ist die Südküste bei Nacht. Dort gibt es wenig Luftverschmutzung, sodass ihr die Milchstraße regelmäßig erkennen könnt.

Ubli

Der Fährhafen von Lastovo befindet sich im winzigen Ort Ubli, der aus etwa 30 Häusern besteht. Von hier aus gibt es Verbindungen nach Split, Korčula, Mljet und Dubrovnik. Ubli, auch Uble geschrieben, besitzt einen von zwei Supermärkten und die einzige Tankstelle auf Lastovo. Ansonsten ist der Ort im Wesentlichen nur für die An- und Abreise interessant. Zum Wohnen gibt es schönere Dörfer. Busverbindungen in alle anderen Orte auf der Insel sind an die Ankünfte und Abfahrten der Fähren gekoppelt.

Ubli Lastovo
Der kleine Fährhafen in Ubli ist die Anbindung zum Festland.

Lastovo

Der Hautport der Insel liegt im Norden Lastovos, ungefähr einen Kilometer von der Küste entfernt. Die kleinen Renaissance-Häuser der Stadt winden sich in einem Halbkreis um einen Berg hinauf. Von überall aus habt ihr einen schönen Blick über die Insel und das Meer. In Lastovo findet ihr Restaurants, Bars, einen Supermarkt, das Postamt, viele Apartments und einen sehr schönen Wochenmarkt. Alles geht sehr gemütlich zu. Die Einheimischen sind sehr nett und freuen sich über jeden einzelnen Besucher. 

Ein Highlight von Lastovo sind die vielen verschiedenen Schornsteine, sogenannte Fumari. Wie auf der ganzen Insel, stehen in der Hautpstadt viele alte Kirchen. Lohnenswert ist zudem ein Spaziergang zum Kašćel Lastovo, das über der Stadt thront. Dennoch würde ich Lastovo nicht als Wohndomizil bei meiner Reise auswählen. Für einen Halbtagsausflug ist der Ort aber perfekt, am besten morgens für einen Besuch auf dem Markt.

Tipps für Lastovo: Lastovo-Stadt
Blick über Lastovo-Stadt

Lučica

Von Lastovo führt eine Serpentinenstraße in nördliche Richtung in das kleine Fischerdorf Lučica. Zu Fuß lauft ihr den Ort mit seinen 25 Häusern in wenigen Minuten komplett ab. Empfehlen kann ich euch das Fischrestaurant Grkljun, das typische Gericht Lastovos und sehr guten Wein anbietet. Das Restaurant befindet sich am kleinen Hafen, den ihr über einen Pfad in Richtung Westen erreicht.

Lucica Lastovo
Der pitoreske Fischerort Lučica auf Lastovo

Pasadur

Pasadur ist mein Lieblingsort auf Lastovo. Der kleine Ort im Westen der Insel hat kein echtes Zentrum, sondern zieht sich über mehrere hundert Meter entlang der Küste. Eine kleine Brücke verbindet Lastovo mit der Insel Prežba. Der Ort verteilt sich auf beide Inseln.

Pasadur hat als Wohnort viele Vorteile. Die kleine Stadt ist ruhig und besitzt zwei traumhafte Buchten. Die nördliche Bucht heisst Mala Lago (Kleiner See), die südliche Bucht heisst Vela Lago (Großer See). Es ist kein Zufall, dass eines von zwei Hotels der Insel in Pasadur liegt, denn das kleine Fischerdorf befindet sich wirklich in traumhafter Lage. Auf der Nachbarinsel Prežba findet ihr die besten Badebuchten des Naturparks Lastovo, die nur wenige Gehminuten entfernt liegen. Besonders schön sind zudem die Wander- und Radwege in Richtung Zaklopatica. Unterwegs wechseln sich Aussichtspunkte, grüne Natur und erstklassige Badebuchten miteinander ab.

Tipps für Lastovo: Pasadur
Blick auf die Meerenge bei Pasadur

Skrivena Luka

Einer der hübschesten Orte ist Skrivena Luka, der einzige Hafenort an der Südküste Lastovos. Übersetzt bedeutet der Name des Ortes „Versteckter Hafen“, was durch die Lage am Ende einer Bucht erklärt wird. Der Ort zieht sich entlang eines kleinen Meeresarms und von einem Ende bis zum anderen sind es fast zwei Kilometer. Skrivena Luka ist ein beliebter Seglerort, in dem auch ein paar Apartments, Fischrestaurants und Bars liegen. Falls ihr mit dem Zelt unterwegs seid, findet ihr ein paar hundert Meter landeinwärts einen Campingplatz.

Skrivena Luka Lastovo
Der versteckte Hafen im Süden Lastovos: Skrivena Luka

Zaklopatica

Zaklopatica liegt im Norden der Insel zwischen Pasadur und Lastovo-Stadt. Ein Felsen schützt die Bucht vor hohen Wellen und gibt dem Ort aus der Ferne ein spektakuläres Panorama. Zaklopatica besitzt eine Tauchschule, viele Apartments und ein paar Restaurants. Bei Reisenden ist das Küstendorf recht beliebt, aber keineswegs überfüllt. Nach Pasadur und Skrivena Luka wäre es meine dritte Wahl um unterzukommen.

Tipps für Lastovo: Zaklopatica
Blick über die Bucht von Zaklopatica

Sehenswürdigkeiten

Klassische Sehenswürdigkeiten gibt es auf Lastovo eigentlich nicht. Die Highlights bestehen vor allem aus der schönen Natur und den hübschen Buchten.

Leuchtturm Struga

Ein paar Kilometer südlich von Skrivena Luka befindet sich mit dem Struga einer der ältesten Leuchttürme der Adria. Optisch kein Hammer, aber auf dem Weg vom Ortszentrum bieten sich einige tolle Ausblicke auf die Bucht von Skrivena Luka.

Sehenswürdigkeiten Lastovo: Struga Skrivena Luka
Der Leuchtturm Struga vor der Bucht von Skrivena Luka

Militärgebäude

Erst seit 1992 ist Lastovo keine militärische Sperrzone mehr. Ähnlich wie die Insel Vis, war Lastovo ein wichtiger Militärstützpunkt. Einige der Gebäude sind noch ganz gut erhalten, andere werden von der Natur zurückgeholt und bieten interessante „Lost Places“. Der Großteil der Militärgebäude liegt im Westen der Insel.

Kirchen

Es gibt nur sechs Orte auf Lastovo, aber über 50 Kirchen. Schon seit Jahrhunderten bauten die Bewohner immer neue Gotteshäuser, um die Inseln vor Unheil zu schützen. Ein Witz der Bewohner besagt, dass es bald mehr Kirchen als Einwohner geben wird, da die Zahl der festen Einwohner Lastovos stark rückläufig ist.

Kirchen in Lastovo: Kuzme i Damjana
Die Kuzme i Damjana Kirche in Lastovo

Aktivitäten auf Lastovo

Wandern

Auch wenn Lastovo recht hügelig ist, gibt es einige gute Wanderwege, die euch zu erstklassigen Aussichtspunkten führen. Neben dem Wanderweg zwischen Pasadur und Zaklopatica kann ich euch eine Wanderung zum Hum, dem mit 451 Metern höchsten Berg der Insel empfehlen. Von hier aus könnt ihr sogar bis Italien gucken. Toll ist auch der Aussichtspunkt Galicine. Die Aussicht über die vielen Inseln des Lastovo Naturpark ist nirgends besser.

Gute Wanderziele auf Lastovo:

  • Hum (Höchste Erhebung)
  • Wanderweg Pasadur – Zaklopatica
  • Sveti Juraj Kapelle
  • Aussichtspunkt Galicine

Radfahren

Aufgrund des geringen Verkehrs auf Lastovo könnt ihr sicher mit dem Fahrrad über die Insel fahren. In Ubli gibt es einen Verleih von Autos, Rollern, Fahrrädern. Die Vermietung läuft mega easy und ohne Kaution. Die Vermieter bringen euch alle Gefährte zu jedem Punkt auf der Insel.
Mehr Infos gibt es auf Rentalcarslastovo.com. Die Seite gibt es auch auf deutsch. Für einen Tag bekommt ihr ein Fahrrad ab 85 Kuna (11 Euro). Mietet ihr für mehrere Tage, reduziert sich der Tagespreis.

Tauchen

Das klare Wasser und die felsigen Buchten machen Lastovo zu einem guten Revier für Taucher und Schnorchler. Das Diving Center Ankora in Zaklopatica verleiht Ausrüstungen und bietet Kurse an. Im Naturpark Lastovo liegen einige sehenswerte Unterwasserhöhlen.

Bootsausflüge

Mindestens einen Tag solltet ihr für einen Ausflug mit dem Boot einplanen. Die vielen Inseln rund um Lastovo bieten unzählige geheime Buchten und einsame Sandstrände, die kaum ein Mensch besucht. Eigentlich kaum zu fassen, dass es so etwas gibt.

Strände auf Lastovo

Der Lastovo Naturpark ist voll mit schönen Stränden und Buchten. Bei den vielen Steinen wurde mir zum ersten Mal bewusst, wie nützlich Schimmschuhe (siehe Packliste) sein können. Hier meine persönliche Strand-Auswahl:
 
  • Jurevka Luka: Die ehemalige Militärbucht ist so etwas wie der Hausstrand von Pasadur. Die Bucht ist gut geschützt, das Wasser klar und am Rand gibt es zahlreiche gute Liegemöglichkeiten.
  • Sito: Die kleine Bucht mit vielen schattigen Plätzen liegt im Westen von Prežba. Hier ist kaum etwas los. In rund 20 Minuten lauft ihr vom Zentrum Pasadurs zu meinem persönlichen Lieblingsstrand.
  • Krucica: Tolle kleine Bucht, die ihr zu Fuß über den Wanderweg zwischen Pasadur und Zaklopatica erreichen könnt.
  • Korita Bay: Ein paar hundert Meter westlich von Zaklopatica. Beliebt bei Familien, die in Zaklopatica unterkommen.
  • Mihajla: Bucht am Hafen von Lučica, die ich zum Baden dem Hausstrand von Lučica auf der anderen Seite des Hügels vorziehen würde.
  • Zace: Im Nordosten der Insel. Kleine, beinahe romantische Bucht mit dem Fisherman’s Cottage. Gutes Ziel für eine ausgedehnte Radtour.
  • Barje Cove: Ganz im Osten der Insel. Die felsige Bucht könnt ihr mit dem Auto oder Fahrrad erreichen. Dabei durchquert ihr weite Weinfelder und den einsamen Teil Lastovos.
  • Mali žal: Hausstrand von Skrivena Luka. Schöne Aussicht, aber auch gut besucht.
  • Uska: Kleine Bucht unterhalb des Camping Platzes bei Skrivena Luka.
  • Pionier Pier: Schöner Strand direkt bei Ubli mit Blick auf den Hafen und Prežba. Das Restaurant Pece ist zudem perfekt für ein leckeren Fisch am Mittag.
  • Saplun: Vielleicht der bekannteste Strand der Region. Sogar Tagestouren aus Split machen hier halt. Saplun ist eine kleine Insel östlich von Lastovo. Meiner Meinung zwar ganz hübsch, aber auch etwas gehyped.
  • Geheimtipp Mrčara: Wenn ihr auf Ökotourismus und Abgeschiedenheit steht, ist die Insel Mrčara westlich von Pasadur und Prežba eure Adresse. Hierher kommt ihr nur mit dem Boot. Auf der Insel befinden sich ein paar Wanderpfade und eine kleine Pension mit angeschlossenem Restaurant. Für den Transport kontaktiert ihr am besten Sanja, der sich um alles kümmert über die Website lastovo-mrcara.com.

Unterkünfte auf Lastovo

Obwohl es nicht viele Unterkünfte auf Lastovo gibt, fiel mir die Wahl am Ende schwer. Jeder Ort hat Vorteile. Am Ende entschied ich mich für das Apartmani Iva Lastovo* in Pasadur und war damit hochzufrieden. Die Lage ist perfekt für Ausflüge rund um die Insel und auf andere Inseln im Lastovo Naturpark. Auch zum Strand lauft ihr keine zehn Minuten. Die Apartments haben eine kleine Terrasse mit Meerblick, bequeme Betten und eine top Einrichtung inklusive Küche. Allerdings gilt hier ein Mindestaufenthalt von 5 Nächten. Für kürzere Aufenthalte sind die Apartments Vela Lago* eine top Alternative.

In Zaklopatica wohnt ihr gut in den Apartments Marija*, die euch eine tolle Aussicht über die Bucht bieten. Schon fast Hotelcharakter haben die Triton Apartments*, bei denen sogar das Frühstück ist.

Karte mit Sehenswürdigkeiten

Transport auf Lastovo

Es gibt einen Busverkehr auf Lastovo, der an die Fährabfahrten in Ubli gekoppelt ist. Mietwagen, Roller und Fahrräder lassen sich problemlos über eine kleine Agentur buchen, die euch alle Gefährte zu jedem Ort auf der Insel bringt.

Busfahrplan ==> Transportseite von Lastovo
Mietwagen, Mietroller, Fahrradleih ==> Rentacarlastovo

Anreise nach Lastovo

Lastovo ist aus zwei verschiedenen Richtungen zu erreichen. Täglich fahren ein Schnellboot und eine Fähre von Split über Hvar und Vela Luka (Korčula) in den Hafen von Ubli. Die Fähre benötigt von Split aus etwa fünf Stunden und der Preis pro Person beträgt 68 Kuna (9 Euro). Der Katamaran schafft es in drei Stunden und kostet 78 Kuna (10 Euro). Die Reederei Jadrolinja bietet inzwischen Online-Tickets und sogar eine relativ praktische App an. Das bedeutet, dass ihr keinen Ausdruck mehr benötigt, sondern über das Smartphone einchecken könnt. Alternativ bekommt ihr natürlich auch Tickets direkt am Hafen.

Im Hochsommer wird zudem eine Verbindung nach Dubrovnik mit dem Schnellboot „Nona Ana“ von der privaten Firma GV-Line angeboten. Die Reise von Lastovo nach Dubrovnik dauert vier Stunden und der Preis für eine Person beträgt 120 Kuna (16 Euro). Tickets werden auf dem Schnellboot gekauft. Das Boot hält unter anderem auch in Korčula-Stadt und auf Mljet.

==> Fähre und Schnellboot von/nach Split, Hvar & Vela Luka
==> Schnellboot nach Dubrovnik

Impressionen von Lastovo

Lastovo Häuser
Die kleinen Häuser in Lastovo-Stadt
Fumari Lastovo
Die vielen Fumari, Schornsteine, prägen die Stadtbilder auf Lastovo.
Blick auf Lastovo
Blick auf die Hügel von Lastovo
Fischerman's Cove Lastovo
Die kleine Bucht Zace, auch Fisherman's Cove genannt.
Pasadur Lastovo
Blick auf Pasadur und Prezba
Tipps für Lastovo: Naturparadies in der Adria
Panoramablick über den Naturpark Lastovo

WILLKOMMEN AUF ROUTENWELT

Hi, ich bin Milan. Auf meiner Seite stelle ich euch die besten Reiserouten für Backpacker vor…weiterlesen

Inhalt: Tipps für Lastovo

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Ihr auf einen solchen Link klickt und auf der Zielseite etwas bucht, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner