Palomino – Tipps für die geheime Strandperle an Kolumbiens Karibikküste

Palomino – Tipps für die geheime Strandperle an Kolumbiens Karibikküste
Inhalt: Tipps für Palomino

Mit einem Gummireifen durch den kolumbianische Dschungel? Das geht an der Karibikküste. Der kleine Ort Palomino liegt nur wenige Kilometer östlich des Tayrona Nationalparks im Departamento La Guajíra. In den letzten Jahren hat sich der Ort zu einem beliebten Ziel für Backpacker entwickelt. Das hat zwei Gründe: Zum einen liegt hier einer der schönsten Strände Kolumbiens. Zum anderen könnt ihr euch stundenlang auf dem Río Palomino beim Tubing vergnügen. Und obwohl es im Ort inzwischen mehrere Hostels gibt, ist es total gemütlich und ruhig. Nebenbei gibt es noch weitere Ausflugsziele in traumhafter Dschungelnatur. Hier findet ihr alle Tipps für Palomino.

==> Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2-3 Nächte

Tipps für Palomino: Tubing Río Palomino
Der Eingang zum Tubing auf dem Río Palomino

Sehenswürdigkeiten in Palomino

Strände

Palomino liegt etwa 300 Meter vom Strand entfernt und direkt an der Verbindungsstraße 90 von Santa Marta in Richtung Rio Hacha. Von der Hauptstraße führen drei Straßen zum Strand, wobei der Begriff „Straße“ etwas hochgegriffen ist. Es handelt sich eher um planierte Sandwege mit einigen Schlaglöchern. Auf diesen Wegen fahren eigentlich nur tuk-tuk-ähnlichen Taxis in Richtung Strand.

Zu Fuß benötigt ihr rund 15 Minuten von der Hauptstraße zum Strand. Die Playa las Marias ist 50 Meter breit und mehrere Kilometer lang. Wenn nicht ab und zu ein kleiner Fels die einzelnen Strände trennen würde, könntet ihr bis Santa Marta am Strand entlang laufen. Es ist also genug Platz für alle da. Zwischen den Mündungen des Río Palominos und des Río San Salvador liegen Restaurants, Strandbars, Hostels und Hotels. Klingt erstmal nach Massentourismus, allerdings bestehen die einzelnen Lokalitäten eher aus kleinen Hütten und sind weit voneinander getrennt. Es geht auch hier eher gemütlich zu.

Tipps für Palomino Sehenswürdigkeiten: Karibikstrände
Weiße Strände unter Palmen an der Karibkküste bei Palomino

Surfen

Die Wellen vor der Playa las Marias sind recht hoch und laufen weit aus. Es gibt an Kolumbiens Pazifik-Küste weitaus beliebtere Surfer-Spots, wie zum Beispiel Ladrilleros. Aber wenn ihr nicht die allerhöchsten Ansprüche habt, kommt ihr in Palomino auch auf eure Kosten. Surfboards und Bodyboards bekommt ihr am Hotel Playa las Marias.

Tubing

Fast drei Stunden lang könnt ihr mit einem Reifen ganz bequem den Río Palomino runterfahren. Nur ihr und der Dschungel, es ist wirklich abgefahren. Ich war schon in Laos und auf Borneo tuben, aber so cool wie hier war es noch nirgends. Zunächst fährt euch ein Local auf dem Motorrad einen kleinen Pfad hinauf. Dabei müsst ihr euch mit einer Hand am Motorrad festhalten, mit dem anderen haltet ihr den Reifen fest. Das klingt anstrengender als gedacht. Anschließend müsst ihr noch über einen kleinen Berg laufen, um zur Eingangsstelle des Flusses zu gelangen. 

Der Weg dorthin dauert etwa 45 Minuten quer durch den Dschungel. Zwischendurch konnten wir nicht glauben, dass wir auf dem planmäßigen Weg sind. Alles ist stark zugewachsen und der Weg anstrengend. Nehmt euch auf jeden Fall mindestens 1,5 Liter Wasser mit. 

Umso überraschter waren wir, als an der Eingangsstelle tatsächlich ein Verkäufer Bier und Wasser anbot. Den ganzen Tag wartet er nur auf Leute, die den Fluss runterfahren. Krasser Job. Dafür kann er halt jeden Tag tuben. Und das macht ultra Bock. Ihr fahrt vorbei an riesigen Bäumen und um euch herum ist nur der Dschungel. Mit Pausen benötigt ihr knapp drei Stunden bis zur Flussmündung. Kurz nachdem ihr die Brücke der Hauptstraße passiert, steigt ihr auf der rechten Seite aus. Hier steht direkt ein Restaurant am Strand, damit ihr euch stärken könnt. Das Ganze ist ein netter Halbtagsausflug.

Mit dem Gummireifen geht es den Río Palomino hinab.

Wasserfall Quebrada Valencia

Rund 30 Kilometer westlich von Palomino geht ein Wanderpfad von der Hauptstraße nach Süden ab. Um hier her zu gelangen, könnt ihr den Bus oder ein Taxi nehmen. Alternativ mietet ihr euch selbst einen Roller in Palomino. Für alle Optionen gibt es in Palomino an jeder Ecke passende Angebote. 

Der Wanderweg führt euch immer entlang eines Flusses. Unterwegs habt ihr den freien Blick in Richtung Süden. Hier entdeckt ihr die schneeweißen Gipfel der Sierra Madre. Das macht die Gegend um Palomino aus. Direkt hinter den weißen Standstränden geht das Gelände stetig bergauf. Zunächst kommt grüner Dschungel, später dann die kargen Berge der Sierra Madre. Viel Abwechslung auf kleinem Terrain.

Nach rund einer Stunde gelangt ihr zum Wasserfall. Hier könnt ihr ein erfrischendes Dschungelbad nehmen, bevor es zurück zur Hauptstraße geht. 

Tipps für Palomino: Quebrada Valencia
Auf dem Pfad zum Wasserfall Quebrada Valencia

Die Laguna de Navio Quebrado

Die Laguna de Navio Quebrado ist eigentlich kurz vor Riohacha, der Hauptstadt des Departamentos La Guajíra. Solltet ihr eure Rundreise in die Richtung fortsetzen, lohnt sich ein Stopp im Ort Camarones, inklusive Übernachtung.

Camarones ist auch ein schönes Ziel für einen Tagesausflug von Palomino aus. Besonders mit dem Roller oder Motorrad, damit seid ihr noch etwas flexibler. Das Santuario de Flora y Fauna los Flamencos besitzt eine wunderschöne Tierwelt. Unzählige Flamingos bewohnen die Lagune. Falls ihr keine Lust auf den Tayrona Nationalpark habt, ist das hier eine nette Alternative.

Tipps für Palomino: Flamingos
Flamingos im Santuario Fauna y Flora los Flamencos

Unterkünfte in Palomino

Prinzipiell habt ihr zwei Möglichkeiten: Ein Hostel direkt am Strand oder ein Hostel im Zentrum von Palomino. Wir haben uns für ein Hostel im Zentrum entschieden und das nicht bereut. Denn hier gab es quasi keine Mücken. Und unser Hostel Bella Flor* hatte so ziemlich das gechillteste Ambiente auf unserer Reise.

Ein Hostel, so wie es sein sollte. Rund um den Innenhof mit Lagerfeuer standen kleine Häuser für die Gäste. Es gibt Doppelzimmer oder 4er-Dorms. Alle haben ein eigenes Bad und es ist sehr sauber. Die Betten sind mega bequem und haben ein eigenes, sehr gutes Moskito-Netz. Im Innenhof stehen Bänke, es gibt jede Menge Hängematten und es grenzt die hauseigene Küche an. Es gibt nämlich ein Restaurant mit exquisiten Gerichten. Hier könnt ihr euch jederzeit etwas bestellen. Die Köchin wohnt direkt nebenan und kommt dann vorbei. Alles ist wunderbar durchdacht. Auch das Frühstück war einsame Spitze. Wir waren uns alle einig, dass wir hier noch einmal hinkommen möchten.

Übrigens: Falls ihr einen Trip in den Tayrona Nationalpark vornehmen möchtet, solltet ihr nicht euer ganzes Gepäck mitnehmen. Ihr braucht eigentlich nur Dinge, die in einen kleinen Rucksack passen. Eure restlichen Sachen könnt ihr kostenlos im Hostel Bella Flor unterbringen. Eine gute Alternative ist das Dreamer Hostel* direkt am Strand.

Anzeige*
Tipps für Palomino: Hostel Bella Flor
Perfekter Ort zum Chillen: Das Hostel Bella Flor in Palomino.

Karte mit Sehenswürdigkeiten

Sicherheit in Palomino

Tagsüber ist Palomino absolut sicher, genauso wie die Hauptstraßen Richtung Santa Marta und Riohacha. Auch abends und bei Dunkelheit könnt ihr euch in Palomino selbst frei bewegen. Das gilt auch für den Weg vom Strand zum Hostel. Allerdings ist es ratsam sich zumindest zu zweit auf den Weg zu machen, da es kaum Beleuchtung gibt und man sich leicht verirren kann. Die Hauptstraße solltet ihr bei Nacht meiden, vor allem außerhalb der Stadtgrenzen.

Anreise nach Palomino

Palomino ist nur mit dem Bus zu erreichen. Es gibt nur eine Straße, daher sind die Anreise-Optionen denkbar einfach. Mit dem Bus benötigt ihr von Santa Marta aus etwa zwei Stunden. Die Fahrt ist etwas holprig, dafür fährt jede Viertelstunde ein Bus. Ihr müsst also nichts im Vorfeld buchen. Gleiches gilt für die Anreise aus Rio Hacha.

Impressionen aus Palomino

Tipps für Palomino: Anreise per Bus
Die Hauptstraße und Bushaltestelle von Palomino
Tipps für Palomino: Wohnen im Zentrum
Im Inneren von Palomino sieht es überall gleich aus.
Tipps für Palomino: Grafiti
In Palomino selbst geht nicht viel.
Tipps für Palomino: Sandstrände
An der Küste von Palomino erwarten euch endlose Strände
Tipps für Palomino: Dschungel
Rund um Palomino steht wilder Dschungel, den ihr durchlaufen könnt.
Tipps für Palomino: Tubing
Der Pfad zum Tubing-Einlass geht durch dichten Dschungel.
Tipps für Tayrona Nationalpark: Eingang
Der Eingang zum Tayrona Nationalpark
Playa del Cabo Tayrona Nationalpark Kolumbien
Die Playa del Cabo, eine der schönsten Buchten im Tayrona Nationalpark
Tipps für Palomino: Sonnenutergänge
Sonnenuntergang im Tayrona Nationalpark

WILLKOMMEN AUF ROUTENWELT

Hi, ich bin Milan. Auf meiner Seite stelle ich euch die besten Reiserouten für Backpacker vor…weiterlesen

Inhalt: Tipps für Palomino

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Ihr auf einen solchen Link klickt und auf der Zielseite etwas bucht, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner