Panama-City – Tipps & Sehenswürdigkeiten für die Metropole am Panama-Kanal

Panama-City – Tipps & Sehenswürdigkeiten für die Metropole am Panama-Kanal
Inhalt: Tipps für Panama-City

Panama-City ist meiner Meinung nach eine der unterschätztesten Städte Lateinamerikas. Ich war nun tatsächlich schon fünfmal in der Hautpstadt Panamas und finde sie jedes Mal ein Stückchen besser. Die meisten haben beim Gedanken an Panama-City als erstes die Skyline mit den vielen Banken im Hinterkopf. Dabei ist dieser Teil eigentlich nur aus der Luft attraktiv. Die Sehenswürdigkeiten von Panama-City liegen verteilt um die Hauptstadt herum. Wilder Dschungel, schicke Strände und natürlich der Panama-Kanal – alles beginnt direkt in der Stadt! Die Ausflugsziele in die Umgebung sind so zahlreich, dass ihr problemlos drei Wochen lang jeden Tag etwas Neues erkunden könntet. Hier sind meine Tipps für Panama-City.

Empfohlene Aufenthaltsdauer: Mindestens 3 Nächte, besser eine Woche

Cinta Costiera Panama-City
Die Cinta Costiera führt von Downtown bis zum Maracaná-Stadion

Sehenswürdigkeiten in Panama-City

Die Sehenswürdigkeiten von Panama-City liegen nicht nur in der Stadt, sondern recht verteilt in der näheren Umgebung. Altstadt und der Causeway Amador lassen sich gut an einem Tag kombinieren. Außerdem könnt ihr mehrere Tage für Ausflüge rund um den Kanal, den Lago Gatún und die Nationalparks einplanen. Hier ist auf wenig Platz enorm viel Abwechslung.

Casco Viejo – Die Altstadt

Im 17. Jahrhundert drohten Piraten die Stadt Panama Viejo zu überfallen. Also brannte der Gouverneur die Stadt selbst nieder, um den Piraten nichts übrig zu lassen. Aus dem Neuaufbau entstand Casco Viejo, der nun am längsten bewohnte Teil von Panama-City. Solltet ihr außerhalb der Altstadt wohnen, würde ich einen kompletten Vormittag hier einplanen. Gegen Mittag regnet es in der Regel und morgens ist es noch nicht zu heiß, um durch die kleinen Gassen entlang der Kolonialgebäude zu flanieren. Zudem gibt es ein paar schöne Cafés zum Frühstücken.
Highlights sind die Catedral Basílica Metropolitana direkt an der Plaza Independencia und die Plaza Francia. Falls ihr nicht zur Miraflores Schleuse fahrt, lohnt sich auch das Panama Canal Museum. Auch für das Nachtleben ist Casco Viejo eine gute Wahl. Denn hier reihen sich hippe Clubs und coole Rooftop-Bars direkt aneinander.

==> Stadtrundgang durch Casco Viejo*

Casco Viejo
Casco Viejo ist von vielen kleinen Gassen durchzogen

Causeway Amador

Die Wortzusammensetzung aus Englisch und Spanisch zeigt, dass Panama-City ziemlich amerikanisch geprägt ist. Viele Bewohner sprechen sehr gut Englisch. Andere nutzen wiederum den spanischen Namen Calzada de Amador. Dabei handelt es sich um einen künstlich aufgeschütteten Damm, der die ebenfalls künstlichen Inseln Naos, Perico und Flamenco miteinander verbindet. Der Verkehr auf dem rund vier Kilometer langen Causeway hält sich in Grenzen. Zusätzlich gibt es auf jeder Seite zwei breite Fahrradwege, die ihr mit E-Scooter, Fahrrad, City-Bike oder auch Inlinern super abfahren könnt. Auf der Strecke liegen verschiedene Aussichtsplattformen mit tollem Blick auf die gesamte Stadt.
Auf den Inseln findet ihr diverse Restaurants, Bars und auf Naos auch einen kleinen Strand. Auf Perico liegt der Terminal für Kreuzfahrtschiffe und an der Marina von Flamenco der hübsche Yachthafen. Den besten Blick habt ihr vom Foodcourt auf Perico.

Causeway Amador Panama City
Der breite Causeway Amador ist ideal zum Sport treiben und führt auf die Inseln Naos, Perico & Flamenco

Cinta Costera

Eigentlich ist die Cinta Costera eine ziemlich hässliche Umgehungsstraße, die auf dem Meer einmal um die Altstadt führt. Allerdings spart man mit dieser Umgehung echt viel Zeit, denn das Verkehrschaos zwischen Avenida Balboa und der Altstadt ist teilweise echt heftig.
Inzwischen führt ein Fahrradweg vom Estadio Maracaná (ja genau, heisst wie das in Rio, ist nur kleiner) bis zum Banken- und Hotelviertel Punta Paitilla. Dieser acht kilometer Lange Weg ist beliebt bei Joggern, Fahrradfahrern und allen anderen Sportlern. Rund um den Weg sind viele grüne Parks und unzählige Sportstätten angelegt worden. Mein Tipp: Burke Ecommerce in Casco Viejo vermietet so ziemlich jedes Gefährt, das auf der Cinta Costera erlaubt ist und ist gleichzeitig idealer Start-und Endpunkt für eine Radtour.

==> Radtour durch Panama-City*

Cinta Costiera Panama-City
Die Avenida Balboa führt parallel zur Cinta Costiera.

Mi Pueblito

Mi Pueblito ist ein Miniheimatmuseum in Form von traditionellen Häusern. Hier erfahrt ihr alles zur Geschichte Panamas. Die Anlage ist auch ziemlich hübsch mitten im Grünen. Mi Pueblito lohnt sich vor allem in Kombination als Zwischenstopp für eine Wanderung auf den Cerro Ancón.

Tipps: Mi Pueblito Panama-City
Das Museum Mi Pueblito

Cerro Ancón

Für mich der schönste Aussichtspunkt von Panama-City. Denn ihr habt mehrere Blickwinkel in alle Richtungen. Casco Viejo, Amador, Skyline und sogar den Panama-Kanal mit der Miraflores Schleuse könnt ihr von hier aus überblicken. Zudem ist auch der Pfad hinauf sehr schön. Nicht selten entdeckt ihr Affen, Tukane und viele weitere Tiere.

Tipps für Panama-City auf einer Backpacking Rundreise durch Panama
Panama-City: Blick auf Casco Viejo vom Cerro Ancón

Parque Metropolitano

Panama-City ist eine der wenigen Hauptstädte weltweit, bei denen der Stadtpark schon direkt zum Dschungel zählt. Im Parque Metropolitano fühlt ihr euch wie in einem sehr guten Zoo. Nur das das hier kein Zoo ist, sondern ein natürlicher Park direkt in der Stadt. 45 verschiedene Tierarten und alleine 245 unterschiedliche Vogelarten sind hier zu sehen. Manchmal müsst ihr ein bisschen Ausschau halten, aber Affen, Ameisenbären, Schildkröten, Tukane und Faultiere sind keine Seltenheit. Zudem ist der Blick vom Cerro Cedro auf die Skyline sehr schön.

Parque Metropolitano
Blick über den Parque Metropolitano

Panama Viejo

Panama Viejo, auch Panama la Vieja genannt, lieg etwa 10 Kilometer westlich des Stadtzentrums. Hier liegen die letzten Ruinen aus der Zeit, bevor Panama von den Piraten angegriffen und zerstört wurde. Ein Museum zeigt die Geschichte ganz gut. Vom Fischmarkt in Casco Viejo nehmt ihr die Buslinie C642 in Richtung El Balboa und steigt nach rund einer Stunde an der Avenida 7 1/2 A Sur-R aus. Die Fahrt kostet nur 25 cent. Alternativ nehmt ihr für rund 10 Dollar das Taxi.
Panama Viejo
Panama Viejo

Restaurant-Tipps

Kulinarisch gibt es in Panama nicht viele Highlights. Reis mit Hühnchen ist ein Standard-Gericht, das ihr an jeder Ecke bekommt. Manchmal auch abgeändert in Reis mit Fisch, Reis mit Garnelen oder Reis mit Kochbanane. Es wird daher viel internationale Küche angeboten. Ansonsten sind alle Fischgerichte zu empfehlen, da der Fisch immer frisch aus dem Pazifik kommt. Gutes Frühstück gibt es im Super Gourmet El Deli in Casco Viejo. Abends lohnt es sich auf die Tageskarten der vielen Restaurants in Casco Viejo zu schauen, denn die sind oft günstiger als das echte Menu. Rund um die Plaza Herrera findet ihr etwas gehobenere Restaurants. Günstiger ist es rund um die Plaza Centenario und die Calle 9. Sehr gutes Essen, günstige Drinks und einen hammergeilen Ausblick hat das Lazotea in der Avenida Alfaro Eloy.

Panama-City Skyline at night
Blick von einer Dachterrasse über Casco Viejo am Abend

Ausflugsziele rund um Panama-City

Panama-Kanal

Bei meinem ersten Besuch in Panama bin ich aus Mexico-City geflogen und konnte den eindrucksvollen Kanal bereits aus der Luft sehen. Einfach krass, dass Menschen so etwas gebaut haben. Ihr habt verschiedene Optionen den 80 Kilometer langen Kanal zu besuchen. Auf jeden Fall solltet ihr die Miraflores Schleuse besuchen, denn hier wird so ziemlich alles vereint, was den Kanal ausmacht. Zudem habt ihr verschiedene Möglichkeiten selbst auf dem Kanal zu fahren. Aber der Reihe nach.

Panama-City Miraflores
Die Miraflores Schleuse ist schnell erreicht und hat ein schönes Museum

Miraflores Schleuse

Die größte Schleuse des Panama Kanals liegt nur rund 15 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Atlantik und Pazifik haben unterschiedliche Meereshöhen und verschieden starke Gezeiten. Daher muss die Schleuse zeitweise 20 Meter unterschiedlichen Wasserstand ausgleichen. Die Schleuse hat eine große Panorama-Terrasse, von der aus ihr die riesigen Frachter und Kreuzfahrtschiffe beobachten könnt, die zentimetergenau durch die Schleuse geschifft werden. Im Inneren des Gebäudes liegt zudem ein sehr informatives und unterhaltsames Museum, dass ihr auf jeden Fall besuchen solltet.
Die Schleuse erreicht ihr mit dem Taxi aus Casco Viejo für rund 15 Dollar. Alternativ könnt ihr mit dem Bus fahren. Die Fahrt kostet dann nur 50 Cent, allerdings benötigt ihr für die Busfahrten noch eine sogenannte Metro Card, die ihr vorher aufladen müsst. Zunächst fahrt ihr zum Busterminal an der Albrook Mall, von dem alle Busse für Überlandfahrten ab Panama-City starten. Hier steigt ihr in die Linie 907 und fahrt bis zur Haltestelle Miraflores. Inzwischen ist der öffentliche Nahverkehr in Panama-City auch bei Google Maps eingespeist, sodass ihr von überall immer schnell die passende Verbindung findet. Ansonsten funktioniert Uber auch in Panama-City exzellent.

Miraflores Panama
Rund um die Uhr ist reger Verkehr an der Miraflores Schleuse.

Bootsfahrt Panama-Kanal

Eine Fahrt auf dem Kanal gibt euch noch einmal eine völlig neue Perspektive. Ihr fahrt vorbei an unfassbar fetten Frachtern und biegt dann in verschiedene Seitenarme des Kanals ab, um die Tierwelt entlang des Flusses zu bestaunen. In den meisten Fällen müsst ihr eine Tour ab Panama-City buchen. Wir sind mit dem Taxi zum Gamboa Rain Forrest Resort gefahren und haben eine Tour von dort aus unternommen. Das war deutlich günstiger, etwa 40 Dollar inklusive Transfers und für eine rund zweistündige Fahrt auf dem Kanal.
Panama Canal Ship
Bei einer Bootsfahrt auf dem Panama-Kanal passiert ihr mehrere große Containerschiffe.

Lago Gatún

Der Lago Gatún entstand durch die Flutungen beim Bau des Kanals. Durch die suptropische Vegetation entstand eine sehr vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Die Fahrt zum Gatún ist quasi das Upgrade zu einer einfachen Fahrt auf dem Kanal und dauert auch länger. Hier lohnt es sich eine Tour ab Panama-City zu buchen. Diese sind mit 90-100 Euro zwar nicht günstig, was in Panama für fast alle Tagesausflüge gilt. Zudem müsst ihr bei den Paketen genau darauf achten, was alles enthalten ist. Für 90 Euro bekommt ihr nämlich manchmal ein 3,5 Stunden-Tour auf dem See, bei anderen Anbietern für 10 Euro mehr ein komplettes Tagestour-Paket mit Abhol-Service, Mittagessen und vielen Aktivitäten. Ein wahres Schnäppchen enthält dieses Paket ab Panama-City für nicht einmal 30 Euro pro Person.

==> Günstige Tour über Kanal & Lago Gatún ab Panama-City*

Lago Gatún Panama
Der Lago Gatún hat sich durch die Flutung während des Kanal-Baus gebildet.

Zugfahrt nach Colón

Jeden Morgen von Montag bis Freitag um 7:15 Uhr fährt ein Zug entlang des Kanals nach Colón. Die 76 Kilometer lange Fahrt dauert eine Stunde und ist ein tolles Erlebnis. Achtet darauf in Fahrtrichtung links zu sitzen, um den Blick auf den Kanal zu haben. Die Fahrt kostet 25 Dollar inklusive der Rückfahrt. Diese startet um 17:15 Uhr in Colón. Das heisst ihr habt einen ganzen Tag in der Stadt in der Karibik. Allerdings empfehle ich euch nicht unbedingt dort zu bleiben, denn Colón ist echt nicht schön und gilt auch nicht als sonderlich sicher. Besser: Mietet euch ein Taxi und besucht die Küste. Aus diesem Grund halten nämlich auch diverse Kreuzfahrtschiffe in Colón. Portobello, das Fort San Lorenzo und die Karibik-Strände zwischen Maria Chiquita und Mechi sind ideal, um die Zeit zu überbrücken.

Railway Panama Canal
Täglich fährt ein Zug von der Albrook Station nach Colón.

Ausflug nach Taboga

Vom Ableger auf der Insel Naos starten die kleinen Katamaran-Fähren nach Taboga. Die Fahrt dauert eine Stunde und kostet pro Strecke 7 Dollar. Taboga ist ein beliebtes Tagesausflugsziel, wir waren aber sogar drei Tage dort. In dem kleinen Ort gibt es eine Hand voll Hotels und Unterkünfte, hübsche Restaurants und ein paar echt schöne Strände. Zudem ist die Kulisse einzigartig. Ihr habt fast immer den Blick auf die Skyline von Panama-City und um euch herum liegen unzählige Schiffe, die auf die Durchfahrt des Panama-Kanals warten. Schön ist auch der Wanderweg zum Berggipfel, dem Cerro de la Cruz von dem aus ihr einen noch besseren Blick habt. Aber Achtung: Bei zu starkem Seegang fährt die Fähre nicht. Also plant besser einen Puffer ein und bleibt nicht bis zum letzten Tag auf Taboga. Wir hätten beinahe unseren Flug verpasst. Nur dank eines Fischerbootes, dass uns bei extremen Seegang zurück in die Stadt brachte, haben wir es doch noch geschafft. Glaubt mir, so eine Bootsfahrt möchte keiner von euch machen.

Taboga Island Panama
Der Blick von Taboga auf den Strand und Panama-City

San Blas und Las Perlas

Es gibt Tagestouren auf die San Blas Inseln in der Karibik und auf die Islas Las Perlas im Atlantik ab Panama-City. Aber lasst euch eins sagen: Das ist Stress pur. Ihr sitzt den halben Tag entweder im Boot oder Auto und vor Ort klappert ihr einen Strand nach dem anderen ab. Plant lieber einen längeren Aufenthalt auf den Inseln ein. Speziell auf den San Blas Inseln gibt es dermaßen geile Strände. Dazu lest ihr am besten den passenden Artikel.

==> Zum Artikel: Alle Tipps für die San Blas Inseln
==> Tagestour nach San Blas ab Panama-City*

San Blas Icodub
Ein Ausflug auf die San Blas Inseln gehört zu den Highlights von Panama.

Die schönsten Touren rund um Panama-City

Von der Street-Food-Tour bis zum Karibik-Ausflug

Unterkünfte in Panama-City

Ich hab tatsächlich schon in sechs verschiedenen Unterkünften in Panama-City übernachtet und kann fast alle ausnahmslos empfehlen. Die einzige Ausnahme ist das Hostel Siriri, in dem ich bei meinem ersten Besuch residierte. Das Hostel ist nicht schlecht, aber gegen die anderen Unterkünfte hat es keine Chance. 

Meine Lieblingsunterkunft ist das Bodhi Hostel*, das ich auf jeden Fall noch einmal besuchen möchte. Das alte Kolonialhause liegt bereits zum Teil im Dschungel und ihr seid trotzdem sofort im Zentrum. Im Garten haben wir regelmäßig Tukane, Leguane und Affen gesehen. Außerdem gab es so viele gute Tipps, dass wir gar nicht wussten, was wir zuerst machen sollen.

In Downtown ist das 4* Hotel Plaza Paitilla Inn (DZ ab 49 Euro/Nacht)* eine gute Adresse. Es liegt direkt an der Costa Cintera und hat den besten Blick auf Taboga, Skyline und Casco Viejo.

Für Besuche auf Taboga ist das 4* Taboga Palace SPA Hotel (DZ ab 99 Euro/Nacht)* ideal. Vom Balkon und der Terrasse habt ihr einen schönen Blick auf den Strand und die Skyline von Panama-City. 

Für ein paar Tage im Dschungel ist das 4* Gamboa Rain Forrest Resort (DZ ab 105 Euro/Nacht)* ein perfekter Ort. Der Blick in den Urwald, die direkte Anbindung an den Kanal und ein riesiger Pool sind für 2-3 Tage zum Relaxen genau das Richtige.

Anzeige*
Gamboa Rainforest Resort
Der Blick vom Gamboa Rainforest Resort auf den Parque Nacional Soberania

Karte mit Sehenswürdigkeiten

Sicherheit in Panama-City

In Panama-City liegen arm und reich in direkter Nachbarschaft nebeneinander. Das ist am deutlichsten im östlichen Downtown in Richtung Panama Viejo zu sehen. In San Miguelito, unmittelbar hinter den Banken und Fünf-Sterne-Hotels, liegen Favelas mit Wellblechhütten, in denen die ärmsten der Armen wohnen. Das sind natürlich No-Go-Areas für Panama-City.

Insgesamt ist die Stadt allerdings recht sicher und ihr könnt euch in den meisten Gegenden frei bewegen. Allerdings solltet ihr in einigen Vierteln besonders vorsichtig sein. Generell solltet ihr nachts nur mit dem Taxi unterwegs sein und auch kürzere Strecken nicht alleine zurücklegen. Casco Viejo ist tagsüber sehr sicher, allerdings liegen auch hier Gegenden, in denen die ärmere Bevölkerung in heruntergekommenen Häusern wohnt. Besondere Vorsicht ist auch im angrenzenden Viertel El Chorillo geboten. Der Stadtteil geht direkt in die Altstadt über. Wir sind hier zu fünft einmal die Einkaufsstraße Avenida A heruntergelaufen, waren aber froh, als wir  durchgekommen waren. Die Polizeipräsenz ist dort zwar hoch, aber es ist sehr viel Elend und Armut zu sehen, gepaart mit sehr dubios anmutenden Menschen. El Chorillo ist definitv zu meiden.

Auch das Stück zwischen Amador und Cinta Costiera am Stadion solltet ihr nicht zu Fuß zurücklegen und schon gar nicht bei Nacht. Für alle weiteren Viertel fragt ihr am besten direkt in eurer Unterkunft nachts. Generell hatten wir nur selten das Gefühl, das wir etwas aufpassen müssten.

El Chorrillo Panama City
Renovierungsbedürftige Häuser in El Chorillo

Anreise nach Panama-City

✈️ Mit dem Flugzeug

Panama hat drei Flughäfen. Internationale Flüge heben meist vom Flughafen Tocúmen (IATA-Code: PTY) ab. Eine Ausnahme sind die Flüge der Billig-Airline Wingo. Diese starten vom Militärflughafen Panama Pacífico (PAC), westlich der Stadt. Von hier starten auch noch einige Inlandsflüge zu den Bocas del Toro oder nach David. Die Inlandsflüge zu den kleineren Zielen, wie San Blas oder den Perlas-Inseln starten vom Stadtflughafen Albrook, nahe der gleichnamigen Mall.

Lufthansa fliegt euch ab Frankfurt nonstop und das oft auch für unter 500 Euro nach Panama-City. KLM (ab Amsterdam) ist oft eine überlegenswerte, weil günstige Alternative. Ansonsten sind Umsteigeverbindungen mit Iberia (über Madrid) oder Air France (über Paris möglich). Die panamaische Copa gehört zur Star Alliance und fliegt mit deren Partnern über diverse Stopps in Nord- und Mittelamerika in die Hauptstadt.
Weitere Infos über alle Verbindungen findet ihr über flightconnections.

==> Zu den aktuellen Deals nach Panama

🚌 Mit dem Bus

Die einzige internationale Busverbindung von Panama-City führt zweimal am Tag nach San José in Costa Rica. Alle anderen Busse fahren maximal bis zur Grenze. Der Weg nach Kolumbien ist durch den undurchdringlichen Darién-Nationalpark nicht möglich. Vom Busterminal an der Albrook Mall werden nahezu alle wichtigen Ziele im Land mehrfach angefahren. Hier eine Auswahl.

  • Colón (1,5 Stunden)
  • El Valle de Anton (2 Stunden)
  • Portobelo (2,5 Stunden)
  • Pedasí (6 Stunden)
  • David (6 Stunden)
  • Yaviza (7,5 Stunden)
  • Almirante (10 Stunde)
  • San José (Costa Rica, 17 Stunden)

🛳 Mit der Fähre

Um die Islas las Perlas zu erreichen, könnt ihr den Flieger oder auch das Boot nehmen. In knapp zwei Stunden erreicht ihr ab dem Pier am Trump Ocean Club die wunderschönen Pazifik-Inseln. Haltepunkte sind Saboga, Contadoras, Viveros und San Miguel. Von hier aus fahren euch kleinere Boote zu den anderen Inseln. Tickets könnt ihr problemlos direkt vor der Abfahrt kaufen oder über FerryLasPerlas. Die Überfahrt nach Contadora kostet oneway 71 Dollar. Für Hin- und Rückweg  zahlt ihr 119 Dollar.

Impressionen aus Panama-City

House Casco Viejo
Die Natur holt sich viele Häuser in Casco Viejo zurück
Tipps für Panama-City: Plaza Herrera Panama City
Die Plaza Herrera
Tipps für Panama-City Sehenswürdigkeiten: Basilica
Die Kathedrale von Panama-City
Tipps für Panama-City: Casco Viejo und Skyline
In Casco Viejo findet ihr alte Kolonialgebäude und habt die Skyline immer im Blick.
Panama City El Chorillo
Street Art in El Chorrillo
Bodhi Hostel Panama City
Der Garten vom Bodhi Hostel in Panama-City
Beach Casco Viejo
Bei Ebbe entsteht in Casco Viejo ein kleiner Strand.
Causeway Amador Panama-City
Der Beginn des Causeway Amador
Casco Viejo Panama CIty
Auf der Plaza de la Independencia finden oft traditionelle Aufführungen statt.
Street Art Panama City
Street Art in Casco Viejo
Naos, Perico, Flamenco
Flug über Naos, Perico und Flamenco
Anflug Panama-City
Anflug auf Panama-City

WILLKOMMEN AUF ROUTENWELT

Hi, ich bin Milan. Auf meiner Seite stelle ich euch die besten Reiserouten für Backpacker vor…weiterlesen

Inhalt: Tipps für Panama-City

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Ihr auf einen solchen Link klickt und auf der Zielseite etwas bucht, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner