Sarajevo – Sehenswürdigkeiten & Tipps für die Hautpstadt Bosnien-Herzegowinas

Sarajevo – Sehenswürdigkeiten & Tipps für die Hautpstadt Bosnien-Herzegowinas
Inhalt: Tipps für Sarajevo

Obwohl ich Sarajevo schon ein halbes Dutzend Male besucht habe, bekomme ich immer noch bei jeder Ankunft sofort ein Gefühl, das ich nur dort verspüre. Es ist etwas schwierig zu beschreiben, irgendwie fühle ich mich immer wie in einem schönen Film. Sarajevo ist für mich eine der hübschesten und interessantesten Städte überhaupt und definitiv in meinen persönlichen Top 3. Vielleicht ist es der bunte Mix an Kulturen der den Reiz ausmacht. Moscheen, Kirchen und Synagogen stehen in der Altstadt keine 200 Meter voneinander entfernt. An vielen Stellen sind die Folgen des Bosnienkriegs aus den 1990ern noch zu sehen. Optisch erkennbar sind sie an den Einschusslöchern an vielen Gebäudewänden und den Granateneinschlägen auf dem Asphalt, den sogenannten „Rosen von Sarajevo“. Heute ist die Hauptstadt Bosnien-Herzegowinas ein Melting Pot zwischen Geschichte und Moderne. Die Altstadt alleine hat Sehenswürdigkeiten für drei Tage zu bieten, auf den vielen Hügeln um die Stadt findet ihr tolle Ausflugsziele mit Blick auf die Stadt und nachts geht es in den Bars und Clubs ziemlich ab. Viel Spaß bei meinen Tipps für Sarajevo.

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 3-4 Nächte

Sehenswürdigkeiten in Sarajevo

Am ersten Tag könnt ihr euch alles rund um die Altstadt und den Baščaršija-Markt anschauen. Das ist auch sehr hilfreich für die Orientierung in der Stadt. Das sehenswerte Tunnel-Museum zeigt die schwierige Versorgung der Stadt während der Belagerung Sarajevos im Bosnienkrieg. Die vielen Ausflugsziele sind alle wunderschön, ich könnte mich für keines entscheiden. Also müsst ihr ohnehin mehrfach nach Sarajevo reisen oder direkt eine Woche bleiben.

Sehenswürdigkeiten Sarajevo: Baščaršija
Der Sebilj der Baščaršija in der Altstadt Sarajevos
Tipps für Sarajevo: Altstadt und Baščaršija
Eine der vielen Gassen der Baščaršija im Zentrum von Sarajevo

Altstadt

Nachdem ihr die engen Marktgassen der Baščaršija besichtigt habt, solltet ihr einen kleinen Rundgang unternehmen. Die Altstadt zieht sich über mehrere Kilometer von Osten nach Westen. Mit folgendem Rundweg klappert ihr die wichtigsten Sehenswürdigkeiten ganz entspannt zu Fuß ab. Vom Sebilj-Brunnen lauft ihr in Richtung Westen die Sarači-Gasse entlang, die später in die Einkaufspassage Ferhadija übergeht. Dabei passiert ihr die Gazi Husrev-Beg Moschee, den berühmten Glockenturm und die hübsche Ferhadija-Moschee. Es folgt der Alija Izetbegović-Platz und die eindrucksvollen Mariä-Geburt-Kathedrale. Die Straße knickt leicht ab in Richtung Norden bis zum Denkmal der „Ewigen Flame“. Nun lauft ihr ein Stück auf der Maršala Tita entlang und biegt spätestens in der Radićeva nach Süden ab. Nach ein paar Minuten gelangt ihr zur Festina-Brücke, die aussieht wie ein Looping und über den Fluss Miljacka führt. Nun lauft ihr entlang der Miljacka in östliche Richtung. Dabei passiert ihr einige hübsche Brücken, das Nationaltheater und die Synagoge. Schließlich überquert ihr die Šeherćehaja-Brücke mit Blick auf das Rathaus. Am Ende gelangt ihr wieder in die Baščaršija, wo es Zeit für eine Stärkung in den Restaurants der Bravadžiluk wird.
 
Tipps für Sarajevo: Altstadt
Bei einem Spaziergang durch die Altstadt Sarajevos bekommt ihr eine Sehenswürdigkeit nach der anderen zu sehen.

Lateinerbrücke

Am Nordende dieser Steinbogenbrücke über die Miljacka erschoss der Attentäter Gavrilo Princip 1914 den österreichischen Erzherzog Franz Ferdinand. Dieses Ereignis galt als Auslöser des Ersten Weltkriegs. Im Anschluss wurde die Brücke mal nach dem Attentäter, mal nach dem Opfer benannt, je nachdem wer gerade die Macht über Bosnien-Herzegowina besaß. Heute heisst sie wieder Lateinerbrücke, was ursprünglich darin begründet ist, dass die damals überwiegend katholischen Bewohner des Viertels über diese Brücke am schnellsten zur römisch-katholischen Kathedrale in der Innenstadt gelangten.

Lateinerbrücke Sarajevo
Die Lateinerbrücke über die Miljacka.

Vratnik

Vratnik ist der älteste Teil Sarajevos. Der Stadtteil führt auf einen Hügel oberhalb der Baščaršija. Hier steht noch ein Großteil traditioneller Häuser. Im muslimisch geprägten Vratnik findet ihr viele Moscheen und kleine Plätze, an denen sich die Leute gerne aufhalten, einfach nur um zusammen zu sein. Ich habe immer in Vratnik gewohnt und es ist ganz klar mein Lieblingsstadtteil von Sarajevo. Hier ist es weniger touristisch als in der Altsadt. Ihr könnt alleine einen halben Tag damit verbringen, die vielen kleinen Gassen abzulaufen und die vielen Aussichtspunkte zu genießen. Besonders schön ist der Blick von der weißen Festung Bijela Tabija über die Stadt.

Tipps für Sarajevo: Vratnik
Eine Gasse in Vratnik, dem ältesten Stadtteil Sarajevos

Trebević

Der Trebević ist einer der höchsten Hügel Sarajevos und liegt südöstlich der Stadt. Von hier oben bekommt ihr einen der besten Blicke über die Stadt geliefert. Ein weiteres Highlight ist die alte Bobbahn der Olympischen Winterspiele von 1984, die ihr zu Fuß ablaufen könnt. Das hat schon etwas von Lost Places, genauso wie die Ruinen des Bistrik Kula, einem alten Observatorium. In den letzten Jahren wurde das Gelände mehr und mehr für Freizeitaktivitäten der Bewohner Sarajevos hergerichtet. Unter anderem wurde die Trebević-Seilbahn restauriert, sodass ihr in sieben Minuten auf dem Gipfel Vidikovac seid, der etwas unterhalb vom Trebević liegt. Die Talstation befindet sich im Stadtteil Bistrik. Ihr erreicht sie von der Altstadt aus in nicht einmal 10 Minuten zu Fuß. Unterwegs könnt ihr noch halt bei der Franziskaner-Kirche oder der alten Brauerei machen. Schon die Aussicht von der Seilbahn über Sarajevo ist das Fahrtgeld von 5 KM (2,50 Euro) wert. Oben liegen zahlreiche Wanderwege, die euch über die Hügel zurück in die Stadt führen. Ich würde die Strecke nach oben fahren und dann in rund 90 Minuten gemütlich hinablaufen.

Funicular Sarajevo
Schon von der restaurierten Seilbahn auf den Trebević bekommt ihr einen tollen Blick über die Stadt.

Tunnel-Museum

Über Jahrhunderte lebten muslimische Bosniaken, katholische Kroaten und orthodoxe Serben friedlich nebeneinander. Selbst kurz vor Beginn des Bosnienkriegs 1991 demonstrierten noch Zehntausende Menschen auf den Straßen für ein friedliches Zusammenleben aller Kulturen in Sarajevo. Tragischerweise kam es anders. Aus den direkten Nachbarn wurden Feinde. Sarajevo durchlebte eine fast vierjährige Belagerung unter ständigem Beschuss von den Hügeln oberhalb der Stadt. Die Bevölkerung konnte zeitweise nur durch einen schmalen Tunnel versorgt werden, den einige Einwohner unter dem Flughafen hindurch gegraben hatten. Im Tunnel-Museum seht ihr kleine Überbleibsel davon und bekommt die Hintergründe der Geschichte zum Tunnel erzählt, dessen Bau in einem kleinen Wohnhaus begann. Um zum Tunnel-Museum zu kommen, fahrt ihr mit der Straßenbahn bis zur Station Ilidža und lauft anschließend ein paar Kilometer durch den gleichnamigen Stadtteil. Das Museum liegt an der Südwestseite des Flughafens und der Eintritt kostet 10 KM (5 Euro). 

==> Tour zum Tunnelmuseum ohne Anstehen (ab 25 Euro)*

Zmaja od Bosne

Die Zmaja od Bosne ist so etwas wie die verkehrstechnische Hauptschlagader Sarajevos. Sie verbindet den Westen und den Osten der Stadt miteinander. Hier fahren Autos, Straßenbahnen und Busse. Traurige Berühmtheit hat die Hauptstraße als sogenannte „Sniper Alley“ gemacht. Während des Krieges wurden die Bewohner, die sich auf die schlecht geschützte Allee trauten, von Scharfschützen aus den Hügeln und vom Holiday Inn Hotel (heute Hotel Holiday) aus beschossen. Daraufhin wurden Metallzäune zum Schutz errichtet, von denen einigen stehen gelassen wurden und heute besichtigt werden können.

Sarajevo Sniper Alley
Das ehemalige Hotel Holiday Inn auf der sogenannten Sniper Alley Zmaja od bosnu

Friedhöfe

Auf den Hügeln Sarajevos befinden sich muslimische Friedhöfe mit weißen Stehlen. Während der Belagerung Sarajevos sind fast 11.000 Menschen umgekommen und viele von ihnen sind hier begraben. Sehr hübsch ist der Kovači-Friedhof in Vratnik. Der imposante und größte Friedhof ist der Bare-Friedhof. Dieser thront nördlich über der Stadt. Ein Besuch lässt sich gut mit dem anliegenden Betanija Park und dem Olympiastadion verbinden. Die Buslinie 16 fährt euch ab der Baščaršija in 30 Minuten nach oben zu Haltstelle „Bare“.

Sarajevo Friedhof
Ein muslimischer Friedhof im Stadtteil Vratnik

Restaurant-Tipps für Sarajevo

In Sarajevo gibt es die besten Ćevapčići der Welt. Die Restaurants, die sich darauf spezialisiert haben, heissen Ćevabdžinica. Wirklich schlecht gegessen habe ich in Sarajevo nirgends. Hier eine kleine Highlight-Auswahl:

  • Ćevabdžinica Hodžić: Direkt in der Baščaršija, daher etwas teurer als im Rest der Stadt, aber ideal für ein kleines Mittagessen nach einem Stadtrundgang. – Bravadžiluk 34, Sarajevo 71000

  • Kamarija: Tolles Café in Vratnik mit Ausblick auf Miljacka und die Altstadt. – Pod bedemom, Sarajevo 71000

  • Restoran Bijela Tabija: Typisch bosnische Küche nahe der Festung Bijela Tabija. – Poddžebhana 21, Sarajevo 71000

  • Brauerei Sarajevo: Deftig und gut, dazu ein frisches Sarajevska. Unter anderem wird hier außerdem tatsächlich Oettinger Lager gebraut. – Franjevačka 15, Sarajevo 71000
  • Ćevabdžinica Zmaj Stanica: Günstig, viel und lecker. Selbst die Ćevapčići am Bahnhof schmecken einfach hammergeil. Wir haben uns für die Zugfahrt nach Banja Luka eingedeckt und mit den Leuten in unserem Abteil geteilt. –  Put života, Sarajevo 71000
Reiseroute Bosnien-Herzegowina: leckeres Essen
Neben Ćevapčići sind Sarma (gefüllte Weinblätter) eine Delikatesse.

Ausflugsziele rund um Sarajevo

Mijacka-Tal

Die Miljacka entspringt an zwei Quellen ein paar Kilometer östlich von Sarajevo beim Ort Pale. Das Tal und die Hügel zwischen der Zusammenkunft der beiden Quellflüsse und der Ziegenbrücke kurz vor Sarajevo ist ein tolles Wandergebiet. Interessant ist zudem der Ciro-Trail, der entlang einer historischen Eisenbahnstrecke führt.

Wanderwege Sarajevo
Blick von einem Wanderweg über die Hügel vor Sarajevo.

Skakavac Wasserfall

Das Naturreservat Skakavac liegt rund 40 Kilometer nördlich von Sarajevo und ist ebenfalls ein sehr gutes Wandergebiet. Highlight ist der Sakakavac Wasserfall, der mit fast 100 Metern einer der höchsten Wasserfälle auf dem Balkan ist. Leider gibt es keinen Öffentlichen Nahverkehr hierher, ein Taxi kostet aber nur rund 20 KM (10 Euro).

Vrelo Bosne

Ganz im Westen der Stadt hinter dem Stadtteil Ilidža liegt die Quelle der Bosna, die dem Land einen Teil des Namens gibt. Neben der Quelle befindet sich ein schöner Park und ein gutes Restaurant. Mit der Straßenbahn fahrt ihr bis zur Endstation Ilidža und anschließend noch drei Stationen mit dem Bus bis zur Station Vrelo Bosne. Von hier aus sind es etwa 1,5 Kilometer zu Fuß bis zum Quellsee.

Skigebiete

Die Skigebiete rund um Sarajevo werden immer beliebter. Auch außerhalb der Wintersaison sind die Berge schöne Ziele, um auf den einsamen Wanderpfaden die Natur zu genießen. Das nächste Skigebiet ist Igman, indem auch die alte Olympia-Schanze steht. Etwas größere Abfahrtsgebiete findet ihr in Jahorina und Ravna Planina, beides südlich von Pale gelegen.

Umoljani Sarajevo
Eine Straße ins Bergdorf Umoljani, südlich vom Igman

Tipp: Falls Ihr mehr Informationen zu Bosnien und Herzegowina benötigt, empfehle ich euch asecretcalledbosnia.com. Auf diesem Blog hat Aleks viele weitere tolle Ziele und Tipps für das ganze Land aufgelistet.

Unterkünfte in Sarajevo

Für mich gibt es in Sarajevo nur eine Unterkunft: Haris Youth Hostel. Haris hat das Hostel vor über 15 Jahren als eines der ersten in Sarajevo überhaupt eröffnet. Es liegt im Stadtteil Vratnik und man fühlt sich eher wie bei guten Freunden. Von der Dachterrasse habt ihr einen tollen Blick über Sarajevo. Haris unternimmt mit euch Touren durch die Stadt, gibt euch echte Geheimtipps und am Abend macht er mit allen Gästen ein großes Barbecue. Es gab Tage da saßen alle Gäste einfach nur einen kompletten Tag mit ihm auf der Terrasse, um die Aussicht zu genießen. Die Betten sind bequem und ihr habt die Wahl zwischen einem Bett im Dorm oder einem Zweibettzimmer mit eigenem Bad.

Update: Leider ist Haris Youth Hostel derzeit geschlossen. Eine gute Alternative bietet das Apartment Relax and Enjoy*, mit einer ebenfalls sehr schönen Aussicht über Sarajevo. Falls ihr euch in einem Hotel besser aufgehoben fühlt, ist das toll gelegene 4* Hotel Aziza* eine sehr gute Adresse. 

Backpacking Rundreise Kroatien & Bosnien-Herzegowina: Sonnenuntergang in Sarajevo
Der Blick von der Dachterrasse in Haris Hostel über die ganze Stadt.

Karte mit Sehenswürdigkeiten

Transport in Sarajevo

Ein urbanes Transport-System für Sarajevo ist in Planung, der ÖV besteht derzeit aus Tram, Bus und Trolley-Bussen mit Oberleitung. Die Tickets erhaltet ihr am Kiosk für 1.80 KM (0,90 Euro) oder direkt beim Fahrer für 1,90 KM (0.95 Euro). Die Tickets gelten für eine Fahrt ohne Umstieg und ihr müsst unbedingt daran denken, die Tickets im Bus oder in der Tram zu entwerten. Die Kontrolleure in Sarajevo sind sehr aktiv. Praktischerweise sind alle Verbindungen inzwischen auch über Google Maps einsehbar.

Tram

Es gibt sieben Tramlinien, die quer durch Sarajevo fahren. Gerade für das Tunnelmuseum und die Fahrt zum Bahnhof ist dies die beste Verbindung.

  • Linie 1: Baščaršija – Bahnhof & Busterminal
  • Linie 2: Baščaršija – Čengić villa
  • Line 3: Baščaršija – Ilidža
  • Linie 4: Ilidža – Bahnhof/Busterminal
  • Linie 5: Nedžarići– Baščaršija
  • Linie 6: Ilidža – Skenderija
  • Linie 7: Nedžariči  – Skenderija

Trolley-Busse

Zusätzlich gibt es vier Linien für Trolley-Busse.

  • Linie 101: Otoka – Drvenija – Trg Austrije
  • Linie 102: Otoka – Jezero
  • Linie 103: Dobrinja – Drvenija – Trg Austrije
  • Linie 104: Mojmilo – Drvenija – Trg Austrije

Bus

Busse kann ich nur bedingt empfehlen. Sie sind oft sehr voll, verspätet und gerade mit der Tram seid ihr sehr viel schneller unterwegs.

Fahrrad

Auch in Sarajevo gibt es inzwischen Stationen für Leihräder, die mit der App Nextbike zu mieten sind. 

Flughafen

Es gibt einen Shuttlebus vom Flughafen zur Baščaršija für 5 KM (2,50 Euro). Dieser startet direkt vor der Ankunftshalle und benötigt für die Fahrt rund 30 Minuten. Noch besser: Die Trolley-Buslinie 103 (Ticket: 1,90 KM beim Fahrer) fährt alle 5 Minuten von der Station Dobrinja škola bis zum Trg Austrije, der nur ein paar Gehminuten vom Zentrum entfernt liegt. Ein Taxi ist auch nicht teuer (rund 10 KM, also 5 Euro) und bringt euch direkt vor die Haustür. 

Historic Tramway Sarajevo
Zwischen dem Bahnhof und der Altstadt Sarajevos fahren regelmäßig historische Straßenbahnen.

Anreise nach Sarajevo

Mit dem Flugzeug

Das Flugangebot nach Sarajevo wird immer besser. Inzwischen wird die Hauptstadt von mehreren Airlines aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland angeflogen:

  • Eurowings ab Köln/Bonn und Stuttgart 
  • Lufthansa ab Frankfurt/Main
  • Wizzair ab Dortmund
  • Austrian Airlines ab Wien
  • Swiss ab Zürich

Flugverbindungen nach Sarajevo checken ==> flightconnections.com

Mit dem Bus

Durch die vielen Baustellen an den Bahnstrecken hat der Bus inzwischen mehr Vorteile als die Bahn, zumindest wenn ihr euer Ziel schnell und direkt erreichen möchtet. Es gibt sogar Direktverbindungen ab Deutschland. Ansonsten bekommt ihr ab Sarajevo täglich mehrere Verbindungen in jeden Winkel in Bosnien-Herzegowina und die größeren Städte im angrenzenden Ausland.

Vergleich für Zug- und Busverbindungen ab Deutschland ==> omio*
Vergleich Busverbindungen innerhalb Bosnien-Herzegowinas ==> Balkanviator

Mit dem Zug

Das Bahnnetz wird an vielen Stellen renoviert, sodass derzeit keine Fahrten über die Grenze möglich sind. Allerdings sind Verbindungen nach Zagreb, Belgrad und Budapest geplant, so wie es sie früher auch schon gab. Die Strecken nach Banja Luka und im Süden nach Mostar lohnen sich dennoch, da sie landschaftlich unfassbar schön sind.
Die Website der Staatsbahn Željeznice Federacije Bosne i Hercegovine wird ständig erweitert und bietet nun auch einen Online-Service für den Ticket-Kauf nationaler Verbindungen. Internationale Tickets kauft ihr immer noch am Schalter, sofern sie wieder angeboten werden.

Zugtickets in Bosnien-Herzegowina buchen ==> Website der ZFBH

Train Station Sarajevo
Das große Bahnhofsgebäude spiegelt nicht ganz die wenigen Abfahrten auf den zwei Gleisen wider.

Impressionen aus Sarajevo

Viewpoint Sarajevo
Ein weiterer Ausblick von einem Hügel über Sarajevo
Olympic Bob Sarajevo
Die Überreste der Olympischen Bobbahn auf dem Trebević
Blick über die Alstadt von Sarajevo
Blick über die Altstadt von Sarajevo
Straßenecke in Sarajevo
Eine Straßenecke in der Altstadt Sarajevos
Bosnian Coffee
Bosnischer Kaffee ist ein perfektes Mitbringsel aus der Baščaršija
Tipps für Sarajevo: Lateinerbrücke
Blick auf die Lateinerbrücke und Vratnik, Sarajevos ältesten Stadtteil.
Festina Bridge Sarajevo
Die Festina-Brücke über die Miljacka sieht aus wie ein Looping
Ruin Sarajevo
Der Krieg ist an vielen Häuserwänden noch zu sehen. Mitten in der Stadt stehen immer noch zerschossene Ruinen.
Vječna vatra Sarajevo
Ein Mahnmal in der Altstadt: Vječna vatra, die ewige Flamme
Sarajevo by Night
Blick über Sarajevo bei Nacht.
Tipps für Sarajevo: Glockenturm
Der Glockenturm und das Minarett der Gazi Husev-Beg Moschee

WILLKOMMEN AUF ROUTENWELT

Hi, ich bin Milan. Auf meiner Seite stelle ich euch die besten Reiserouten für Backpacker vor…weiterlesen

Inhalt: Tipps für Sarajevo

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Ihr auf einen solchen Link klickt und auf der Zielseite etwas bucht, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Ein Gedanke zu “Sarajevo – Sehenswürdigkeiten & Tipps für die Hautpstadt Bosnien-Herzegowinas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner