Hanoi – Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Hauptstadt Vietnams

Hanoi – Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Hauptstadt Vietnams
Inhalt: Tipps für Hanoi

Hanoi ist die Hauptstadt Vietnams und hat etwa 8 Millionen Einwohner. Die Stadt am Roten Fluss war für mich der erste Ort überhaupt, an dem ich südostasiatischen Boden betrat. Hier begann meine erste Rundreise durch Südostasien. Am Ende dieser Reise kehrte ich für den Rückflug nach Hanoi zurück und blieb insgesamt noch 10 Tage in der Region. Von den Großstädten in Südostasien gefällt mir Hanoi auch heute noch mit am besten. Denn Hanoi besitzt viele Sehenswürdigkeiten, die nicht jeder auf dem Schirm hat, aber die ganze Vielfalt Vietnams auf komprimierte Art und Weise bieten. Gleichzeitig könnt ihr eure Unterkunft in Hanoi prima als Basis nutzen, um Ausflüge oder mehrtägige Trips in die Umgebung zu unternehmen. Viel Spaß bei meinen Tipps für Hanoi.

==> Empfohlene Aufenthaltsdauer: 4-5 Nächte

Fünf Tage in Hanoi

Ich empfehle euch, mindestens vier Nächte zu bleiben, damit ihr drei volle Tage für die Stadt selbst habt. Für einen mehrtägigen Ausflug mit einer oder zwei Übernachtungen bietet sich vor allem die berühmte Ha-Long-Bucht an, die man als Besucher der Region einfach gesehen haben muss.

  • Tag 1

    Hoan-Kiem-See - Altstadt - Französisches Viertel

  • Tag 2

    Zitadelle - Literaturtempel - Ho-Chi-Minh-Mausoleum - Thong-Nhat-Park

  • Tag 3

    Train Street - Long-Bien-Brücke - Le Mat - Westsee Hao Tay

  • Tage 4-5 oder länger

    Ausflug in die Ha-Long-Bucht

Sehenswürdigkeiten Hanoi: Dong Kinh Nghia Thuc Square
Der Dong Kinh Nghia Thuc Square im Herzen Hanois

Sehenswürdigkeiten in Hanoi

Ich würde den ersten Tag für das historische Zentrum einplanen. Dieses könnt ihr komplett zu Fuß erkunden. Für die weiter außerhalb liegenden Sehenswürdigkeiten nehmt ihr ein Taxi, das Motorradtaxi (Xe ôm) oder den Zug.

Hoan-Kiem-See

Der Hoan-Kiem-See liegt mitten im Zentrum Hanois und bietet somit eine exzellente Orientierungshilfe. Die idyllischen Parkanlagen mit vielen Bänken rund um den See vermitteln ein friedliches Ambiente. Alleine hier könnt ihr schon einen ganzen Vormittag verbringen. Besonders das nördliche und östliche Ufer mit zahlreichen Trauerweiden, Plätzen und der The-Huc-Brücke zum Jadeberg-Tempel ist sehr schön.

Tipps für Hanoi Sehenswürdigeiten: Hoan-Kiem-See
Der Hoan-Kiem-See und der Schildkrötenturm

Altes Viertel

Das Herz der Stadt ist das historische Zentrum, das sich nördlich des Hoan-Kiem-Sees befindet. Ausgangspunkt ist meistens der Dong Kinh Nghia Thuc Square. Fast eine Million Menschen verkaufen, kaufen und arbeiten im Alten Viertel. Einst hatte hier jedes Handwerk eine eigene Straße. So gibt es die Fischgasse, in der auch heute noch nur Fisch verkauft wird, oder die Seidengasse, in der einst nur Seide verkauft wurde, heute aber alle möglichen Kleidungsartikel. 

Die Gebäude sind allesamt noch sehr niedrig, besitzen oft eigene kleine Tempel und es macht einfach Spaß durch die Altstadt Hanois zu schlendern. 

Morgens in Hanoi
Morgens im Alten Viertel von Hanoi

Französisches Viertel

Südlich des Hoan-Kiem-Sees liegt das Französische Viertel Hanois. Es entstand durch die fast einhundertjährige französische Besatzung in Vietnam mit Beginn in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Das spiegelt sich auch in Architektur wieder. Ihr spaziert an prunkvollen Villen, Residenzen bis zum Opernhaus. Auch das Kathedralen-Viertel südwestlich des Sees zeugt von französischen Einflüssen.

Hanoi Train Street

Ein immer bekannteres Fotomotiv findet ihr westlich der Altstadt in der sogenannten Hanoi Train Street. Regionalzüge in Richtung Nordosten fahren vom Hauptbahnhof durch die enge Gasse, vorbei an Wohnhäuser, Geschäften und Restaurants. Eine ähnliche Gasse kennt ihr vielleicht vom Mae Klong Market aus Bangkok.

Tipps für Hanoi Sehenswürdigeiten: Train Street
Spektakulär: In der Train Street fahren die Züge durch enge Häuserschluchten.

Thang-Long-Zitadelle

Die mittelalterliche Zitadelle wird heute teilweise für Regierungsgeschäfte genutzt. Nebenan liegt der Cot-Co-Flaggenturm, der offiziell leider nicht fotografiert werden darf.

Die Zitadelle ist ein weiterer guter Orientierungspunkt in Hanoi

Literaturtempel Van Mieu

Inmitten des Trubels findet ihr am mächtigen Literaturtempel eine wahre Oase der Ruhe. Der Tempel ist einer der wichtigsten Vietnams und war zugleich die erste Universität Hanois. Heute ist er Treffpunkt für alle, die sich nach Ruhe und Entspannung sehnen. Öffnungszeiten sind zwischen 8 und 17 Uhr, der Eintritt liegt bei 10.000 Dong (also rund 40 Cent).

Tipps für Hanoi: Sehenswürdigkeiten Literaturtempel Van Mieu
Oase der Ruhe mitten in Hanoi: Der Garten des Literaturtempels

Ho-Chi-Minh-Mausoleum

Etwas westlich der Zitadelle liegt das Ho-Chi-Minh-Mausoleum. Rund um die Anlage stehen mit der Einsäulenpagode und dem Präsidentenpalast weitere pompöse Einrichtungen. Rund um das Mausoleum befinden sich Parkanlagen mit Seen und Rundwegen, unter anderem der Botanische Garten. Zieht ihr weiter in Richtung Norden an das Ufer des Westsees, kommt ihr an einigen der schönsten Villen Hanois vorbei.

Tipps für Hanoi: Sehenswürdigkeiten Ho Chi Minh Mausoleum
Das Ho-Chi-Minh-Mausoleum

Westsee Hao Tay

Der Westsee war einst Teil des Roten Flusses. Neben der Chua-Tran-Pagode und dem Den-Quan-Tanh-Tempel sind hier vor allem die Restaurants am Westufer einen Besuch wert. Abends sitzt ihr sehr schön an der Vü Mien, einer Straße, die um eine kleine Halbinsel am Westufer führt.

Tipps für Hanoi: Sehenswürdigkeiten Westsee Hao Tay
Besonders am Abend schön: Das Ufer des Westsees

Thong-Nhat-Park

Eine gute Alternative zum Ufer des Hoam-Kiem-Sees bietet der Thong-Nhat-Park auf einer Insel des Bay-Mau-Sees. Dieser liegt etwas südlich des Französischen Viertels, wird weniger besucht und wenn, dann eher von der einheimischen Bevölkerung.

Tipps für Hanoi: Sehenswürdigkeiten Thong-Nhat-Park
Beliebt bei Familien: Der Thong-Nhat-Park

Long-Bien-Brücke

Lange war sie einer der wenigen Brücken über den Roten Fluss und daher von strategisch sehr wichtiger Bedeutung – auch abseits des Vietnamkriegs. Heute führt die Bahnstrecke in Richtung Gia Lam eine Fahrradspur und inzwischen auch wieder eine PKW-Spur über die immer noch sehenswerte Brücke.

Tipps für Hanoi: Sehenswürdigkeiten Long-Bien-Brücke
Die Long-Bien-Brücke über den Roten Fluss

Le Mat – Das Schlangendorf

Sehr außergewöhnlich und bestimmt nicht für jeden geeignet ist ein Ausflug in das kleine Dorf Le Mat, nordwestlich vom Zentrum. Das Dorf ist bekannt für seinen Schlangenfang und die Schlangenverarbeitung. Während des Schlangenfestes am 23. März des Mondkalenders finden hier allerhand Feste und Tänze statt. 

Museen in Hanoi

Bevor ihr einen Ausflug in die Umgebung Hanois macht, solltet ihr unbedingt das Ethnologische Museum besuchen. Hier werden alle Informationen zu den über 50 verschiedenen Bevölkerungsgruppen Vietnams gesammelt. Ihr erfahrt alles zur Kultur, Siedlungsweise, dem Handwerk und zur Religion des vietnamesischen Volkes.

Für Geschichtsinteressierte ist das Historische Museum mit mehr als 2000 Exponaten einen Besuch wert. Etwas kitschig, aber informativ ist das Ho-Chi-Minh-Museum zum einstigen Präsidenten Nordvietnams.

Restaurant-Tipps für Hanoi

Die vietnamesische Küche gehört für mich zu den besten und leckersten der Welt. Ich könnte mich eigentlich durchgehend nur von dem Essen aus den Garküchen und Straßenständen Hanois ernähren, die extrem viel Abwechslung und abgefahrene Geschmackskombinationen bieten.

Hier ein paar meiner Lieblingsrestaurants und Garküchen. Außerdem kann ich jedem eine geführte Street-Food-Tour durch Hanoi* empfehlen, auf der ihr jede Menge Hintergrundwissen und witzige Storys zu dem Essen erfahrt.

  • Dong Xuan Street Market: Direkt neben dem Frühlingsmarkt. Für mich die beste Adresse für vietnamesisches Street Food. – 21, Phố, Hoàn Kiếm
  • Hanoi Food Culture: Kleines Restaurant in einer Seitengasse der Altstadt. Tolle Terrasse und erstklassige vietnamesische Gerichte. – 60 Ng. Phất Lộc, Hàng Buồm
  • Phở bưng Hàng Trống: Winziger Laden an einer Ecke westlich des Hoan-Kiem-Sees. Etwas versteckt, dafür die traditionellste Pho, die ich je gegessen habe. Ihr dürft der netten Köchin sogar beim Kochen über die Schulter schauen. – 8 P. Hàng Trống
  • Stone Coffee: Am Ostufer des Westsees mit tollem Blick über die Skyline Hanois. Perfekt für einen Drink oder Snack zum Sonnenuntergang. – 80 P. Vũ Miên, Yên Phụ
Restaurant-Tipps Hanoi
Echter geht's nicht: Pho Ga in Hanoi

Ausflugziele rund um Hanoi

Ha-Long-Bucht

Die Ha-Long-Bucht liegt rund 130 Kilometer Luftlinie östlich von Hanoi. Auch wenn sie keineswegs „abseits des Mainstream“ ist, kann ich eine mehrtägige Bootstour absolut empfehlen.

Die Junkboote legen an der Tuan Chau International Marina im Hafen von Ha Long ab. Mit dem Minibus werdet ihr vom Hotel in Hanoi zum Hafen gebracht. Anschließend checkt ihr in eure ziemlich geräumige Kabine ein und legt kurz danach ab in Richtung Ha-Long-Bucht. Der Ausblick auf die Karstfelsen ist gigantisch. Unterwegs haltet ihr auf kleinen Inseln, besucht die dortigen Höhlen und schwimmende Dörfer. Es gibt verschiedene Aktivitäten wie Angeln, Kajakfahren oder Kochkurse an Bord. Abgerundet wird das Ganze von einem wirklich leckeren Essen.

Eine Zwei-Tagestour kostet rund 140 Euro, ihr könnt die Tour aber auch verlängern und noch die Strandinsel Cat Ba besuchen. Dafür, dass ich sonst kein so großer Fan von vorgebuchten Ausflügen bin, war die Ha-Long-Bucht- Tour so ziemlich das Optimum.

==> Ha-Long-Bucht: 2-Tagestour ab Hanoi buchen (ab 140 Euro p.P.)*

Rundreise Vietnam & Sehenswürdigkeiten Ha Long Bay
Mehr geht kaum: Die Ha-Long-Bucht ist eines der Highlights in ganz Südostasien

Sa Pa

Das Bergdorf Sa Pa ist erster Anlaufpunkt für einen Ausflug zur ländlichen Bevölkerung in landschaftlich sehr hübschen Bergen Nordvietnams. Eine organisierte Tour* braucht ihr nicht zwangsläufig zu buchen, da Busse und Bahn über 12go.asia einfach reservieren sind.

==> Anreise nach Sa Pa buchen*
==> Unterkünfte in Sa Pa buchen*

Tempel in Sa Pa Vietnam
Reisterrassen und steile Gipfel in Sa Pa

Ha-Giang-Loop

Der Ha-Giang-Loop bietet euch eine tolle Möglichkeit, die nördlichsten Gegenden Vietnams mit dem Roller oder Motorrad zu entdecken. Ausgangspunkt ist der Ort Ha Giang, etwa 270 Kilometer nördlich der Hauptstadt. In drei bis fünf Tagen führt euch die Rundstraße zurück zum Ausgangspunkt. Unterwegs entdeckt ihr kleine Dörfer, Reisterrassen und jede Menge Berge. Ha Giang erreicht ihr in rund 5 Stunden mit dem Bus. Vor Ort findet ihr jede Menge Roller- und Motorradverleihe.

==> Bus nach Ha Giang buchen*

Ha Giang Loop
Blick über das Tal im Ha-Giang Loop nahe der chinesischen Grenze

Unterkünfte in Hanoi

Die beste Lage für eure Unterkunft befindet sich entweder in der Nähe des Hoan-Kiem-Sees oder nahe der Altstadt. Vermeidet am besten direkt in den typischen Backpacker Streets, denn da ist es abends sehr laut.

Hanoi ist ein Mekka für Backpacker, daher gibt es jede Menge gute und günstige Hostels. Empfehlen kann ich das Nexy Hostel*. Es ist einfach der Hammer, was die Besitzer alles in dem kleinen historischen Gebäude zwischen See und Altstadt untergebracht haben. Geräumige Dorms mit viel Privatsphäre, eine eigene Bar im Erdgeschoss, verschiedene Chill-Areas zum Zurückziehen und eine tolle Dachterrasse mit 360-Grad-Blick über Hanoi, perfekt für das erste Bier am Abend…oder am Nachmittag…oder auch schon am Mittag.

Falls ihr es etwas bequemer haben möchtet oder als Paar unterwegs seid, findet ihr in Hanoi jede Menge günstige Hotels aller Kategorien. Besonders empfehlen kann ich das 4* Dal Vostro Hotel*. Hier kostet das Executive Doppelzimmer mit Balkon und Stadtblick keine 40 Euro. Eine gute Alternative ist das 4* Golden Silk Boutique Hotel*. Für nicht einmal 90 Euro pro Nacht bekommt ihr ein Doppelzimmer im 5* The Oriental Jade Hotel* mit Infinitypool auf der Dachterrasse und Blick auf See und Skyline von Hanoi.

Karte mit Sehenswürdigkeiten

Nahverkehr in Hanoi

Das schnellste Verkehrsmittel sind kleine Taxi-Mopeds, die euch für wenige Dong von A nach B bringen. Falls ihr lieber eine Karosserie um euch herum habt, nehmt ihr ein Taxi. Beide Möglichkeiten sind gegenüber den offiziellen Minibussen und Omnibussen vorzuziehen, da ihr für das Verstehen des Fahrplans der Stadtbusse länger braucht als für die eigentliche Fahrt.

Seit 2021 ist die erste Metrolinie Hanois in Betrieb. Die Strecke führt über 13 Kilometer vom Bahnhof Cat Linh im Zentrum bis zum Bahnhof Yen Nghia, südwestlich der Stadt. Weitere Linien sind in Planung. Derzeit stellt die Metro für Reisende noch keine echte Alternative dar, denn nur wenige Sehenswürdigkeiten liegen auf der Strecke. Vielmehr ist die Metro ein Versuch, den enormen Pendelverkehr in der Stadt zu entlasten.

Falls ihr nur wenig Zeit in der Stadt habt und schnell von einer zur nächsten Sehenswürdigkeit fahren möchtet, lohnt sich ein Ticket der klassischen Hop-On-Hop-Off-Busse*. Für diese gibt es insgesamt 13 Stationen und eine ganze Rundfahrt (reine Fahrzeit) dauert etwa 90 Minuten.

Auch in Hanoi sind täglich Millionen Scooter unterwegs

Anreise nach Hanoi

Grundsätzlich lassen sich sämtlich Transfers innerhalb Vietnams und Südostasiens ganz easy über 12go.asia buchen. Der Aufpreis zur Vor-Ort-Zahlung ist marginal, daher lohnt sich die Buchung im Voraus immer, wenn ihr ganz sichergehen möchtet, dass ihr noch einen Platz bekommt.

Powered by 12Go system

Zug

Der Zug ist eine sehr gute Möglichkeit, um lange Strecken innerhalb Vietnams bequem zu überbrücken. Gerade mit den Nachtzügen spart ihr enorm viel Zeit. Praktisch ist beispielsweise der Nachtzug aus Hué. Dieser verlässt die ehemalige Kaiserstadt am Nachmittag und ist früh am nächsten Morgen in Hanoi.

Bus

Für kürzere Distanzen aus Sa Pa oder Ninh Binh sind Überlandbusse eine gute Alternative. Diese besitzen meistens sogar Liegesitze, sodass ihr auch längere Strecken gut erholt überbrücken könnt. Achtet bei der Abfahrt mit dem Bus genau darauf, ab welchem Bus Terminal ihr abfahrt. Es gibt nämlich vier größere Busbahnhöfe.

==> Bustickets über 12go.asia buchen*

Mietwagen oder Motorrad

Solltet ihr euch den Verkehr innerhalb Hanois wirklich antun wollen, denkt immer daran, dass in Vietnam Rechtsverkehr ist, auch wenn es manchmal nicht so aussieht. Mietwagen-Angebot in Hanoi sind grundsätzlich extrem teuer und lohnen sich eigentlich nicht. Roller und Motorräder würde ich vor Ort buchen. Die wichtigsten Einfahrtsstraßen sind mehrspurig, je weiter ihr Hanoi verlasst, desto enger werden auch die Straßen.

==> Buchen über billiger-mietwagen.de*

Flugzeug

Innerhalb Vietnams wird Hanoi als Hauptstadt von allen Flughäfen aus angeflogen. Wollt ihr schnell aus dem Süden in den Norden, sind diese Flüge zwar nicht sehr nachhaltig, aber günstig und schnell. In Südostasien gibt es von den wichtigen Drehkreuzen Bangkok, Kuala Lumpur oder Singapur mehrere Direktflüge pro Tag. Aus Europa fliegt ihr nonstop mit Vietnam Airlines ab Frankfurt, Paris oder
London.

Der Flughafen von Hanoi befindet sich nördlich der Stadt. Der öffentliche Bus benötigt etwa eine Stunde bis ins Stadtzentrum. Alternativ nehmt ihr ein Taxi* für rund 15 Euro.

==> Taxi vom Flughafen vorbuchen*
==> Flugverbindungen checken über flightconnections.com

Impressionen aus Hanoi

Beer in Hanoi
Bier und Sandwich im Café: Perfekt um sich stundenlang den Trubel in Hanois Gassen anzuschauen.
Street Food Hanoi
Straßenverkäufer im Zentrum Hanois
Tipps für Hanoi: Sehenswürdigkeiten in Vietnams Hauptstadt
Die Train Street in Hanoi
Hanoi Tran Quoc Pagode
Die wunderschöne Tran Quoc Pagode am Ufer des Westsees in Hanoi
Bunte Häuser Hanoi
Viele Häuser Hanois sind auffällig bunt.
Night Market Hanoi
Der Besuch eines Night Markets gehört in Hanoi beinahe zur Pflicht.

Willkommen auf Routenwelt

Hi, ich bin Milan. Auf meiner Seite stelle ich euch die besten Reiserouten für Backpacker vor…weiterlesen

Inhalt: Tipps für Hanoi
TIpps für Saigon: Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City
Ho-Chi-Minh-Stadt – Sehenswürdigkeiten und Tipps für das ehemalige Saigon

Ho-Chi-Minh-Stadt (früher Saigon) gilt innerhalb Vietnams nicht als das attraktivste Ziel. Solltet ihr eine Rundreise durch Vietnam unternehmen, lohnt sich der Besuch aber dennoch. Denn die pulsierende Metropole vereint das klassische Vietnam mit südostasiatischer Modernität wie keine andere Stadt. Neben den unzähligen Rollern und den hübschen Pagoden bekommt ihr hier auch einen wunderbaren Mix der vietnamesischen Küche serviert

Weiterlesen »

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Ihr auf einen solchen Link klickt und auf der Zielseite etwas bucht, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner