Cali – Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Hauptstadt des Salsa

Cali – Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Hauptstadt des Salsa
Inhalt: Tipps für Cali

Nachdem ich schon in Bogotá und Medellín gewesen bin, besuchte ich schließlich auch Kolumbiens drittgrößte Stadt Cali. Mehr als zwei Millionen Einwohner leben hier im Valle de Cauca. Cali ist die Hauptstadt des Salsa. Und das merkt ihr an jeder Ecke der Stadt, rund um die Uhr. Bis zur nächsten Salsa-Bar sind fast nirgends mehr als 20 Meter. Auch sonst hat mir die Stadt sehr gut gefallen. Ich hatte erst bedenken im Viertel San Antonio zu wohnen, da es eigentlich jeder empfiehlt und ich es mir total touristisch vorstellte. Am Ende war das aber die absolut richtige Entscheidung, denn hier ist zwar alles sehr hip, die einschlägigen Touri-Ecken liegen aber in anderen Stadtteilen. Viel Spaß bei meinen Tipps für Cali.

Empfohlene Aufenthaltsdauer für Cali: 2-3 Nächte

Drei Tage in Cali

Die Highlights von Cali könnt ihr theoretisch auch an einem Tag abklappern. Das wäre dann aber relativ stressig. Zwei Nächte würde ich auf jeden Fall für die Stadt einplanen. Das Valle de Cauca hat für einen längeren Aufenthalt zudem einige schöne Ausflugsziele zu bieten (siehe weiter unten).

  • Tag 1

    San Antonio - El Parque de Perro - Cristo Rey

  • Tag 2

    Barrio Granada - El Gato del Río - Iglési Ermita - Cero de las Cruces

  • Tag 3

    Ausflug ins Valle de Cauca

San Antonio, Cali
Typische Carrera in San Antonio

Sehenswürdigkeiten in Cali

San Antonio

Viele Reisende, die wir unterwegs getroffen hatten, empfahlen uns in San Antonio zu wohnen. Daher hatte ich starke Zweifel, ob das Viertel nicht zu überlaufen sei. Das war nicht so. Es war mega angenehm. San Antonio hat einfach genau das typische Cali-Flair. Hier vereinen sich viele Eigenheiten der Stadt in einem kleinen Viertel.

In dem zentralen Stadtteil Calis verlaufen viele kleine Gassen schachbrettartig auf einen Hügel zu. Oben thront die Igelsia de San Antonio und ein sehr hübscher Park mit vielen Aussichtspunkten über die Stadt. In den kleinen Häusern von San Antonio befinden sich Cafés, Restaurants, Bäckereien und Kunstgeschäfte. Weiter oberhalb liegen Salsa-Bars, einige mit echt coolen Dachterrassen. Alles ist sehr hip, aber nicht übertrieben, sondern eher hübsch. ruhig, Die Einwohner haben irgendwie durchweg gute Laune. Dieses Flair hat mich total begeistert.

Carrera in San Antonio Cali
Straßenecke in San Antonio, Cali

Barrio Granada

Nördlich des Parque Simón Bolívar erstreckt sich das Barrio Granada. Ähnlich wie in San Antonio liegen auch hier viele kleine Gassen im Schachbrettformat aneinander. Die Straßen haben keine Namen, sondern sind einfach durchnummeriert, wie üblich in Kolumbien. Barrio Granada verläuft eher ebenerdig und es geht zudem deutlich urbaner zu. Die Häuser sind höher, die Restaurants größer und die Clubs internationaler. In der Gegend liegen größere Backpacker-Hostels, die eher auf Party spezialisiert sind. Inzwischen haben sich auch einige größere Hotelketten dazugesellt. Für einen Abend fand ich es okay, ansonsten hat mir Barrio Granada zu wenig eigenen Charakter geboten.

Street Art Cali
Street Art in Granada, Cali

El Parque del Perro

Der Park des Hundes liegt südlich von San Antonio, etwa 20 Minuten zu Fuß entfernt. Hier gehen nicht etwa die Bewohner mit ihren Hunden Gassi. Rund um den Park steigt am Wochenende eine Party neben der nächsten. Der Parque del Perro ist die Partymeile schlechthin. Restaurants, Bars, Clubs, hier findet jeder das, was er zum Feiern gerade braucht. Vom Klientel her eher südamerikanisch, aber aufgrund der steigenden Bekanntheit auch mehr und mehr international.

El Gato del Río

Mit Tieren haben sie es in Cali. Es gibt nicht nur den Park der Hunde, sondern auch den Park der Katzen. Dieser liegt genau zwischen Barrio Granada und San Antonio am Río Cali, der quer durch die Stadt fließt. In der hübschen Parkanlage könnt ihr zwischen den vielen Katzen-Statuen spazieren oder einfach ein bisschen abhängen. Ideal um mal in den Tag hineinzuleben.

Cali Gato del Rio
El Gato del Río, Cali

Iglesia La Ermita

Die Kirche ist eines der Wahrzeichen von Cali. Sie ist auch echt hübsch, allerdings ist es fast unmöglich sie auf einem Foto schön in Szene zu setzen, da immer ein hässliches Hochhaus im Hintergrund zu sehen ist.

Cali La Ermita
Die Kirche La Ermita in Cali

Cerro de las Tres Cruces

Um die beste Aussicht über Cali zu bekommen, solltet ihr auf den Cerro de las Tres Cruces steigen oder euch fahren lassen. Für den Wanderweg benötigt ihr etwas über eine Stunde hinauf, mit dem Taxi dauert die Fahrt rund 30 Minuten, da die Straße einmal um den Berg führt. Der Weg ist recht beliebt und meistens auch bewacht. Ihr solltet euch allerdings vorher an einem der Essensstände am Fuße des Gipfels informieren, ob der Aufgang sicher ist. An einigen Tagen gibt es nämlich keine Wachposten und dann kann es leider zu Überfällen kommen. Der Pfad beginnt in der Avenida 10b Norte in Juanabú.

Las Tres Cruces Cali
Ausblick vom Cerro de las Tres Cruces über Cali

Cristo Rey

Genau wie über Rio de Janeiro wacht auch über Cali eine Christus-Statue. Diese ist mit 26 Metern ein paar Meter kleiner als der Bruder in Rio, dafür könnt ihr sie von fast überall in der Stadt sehen. Der Aufstieg ist eine gute Alternative zum Cerro de las Tres Cruces, um die Aussicht zu genießen. Vom Parque San Antonio lauft ihr rund 90 Minuten hinauf.

==> Tour zum Cristo Rey buchen (23 Euro p.P.)*

Cristo Rey Cali Tipps Sehenswürdigkeiten
Der Cristo Rey wacht über Cali

Salsa-Tipps für Cali

Salsa hört ihr immer, überall und ihr findet auch rund um die Uhr Möglichkeiten dazu zu tanzen. Authentische Bars findet ihr vor allem in San Antonio und im angrenzenden El Peñon. Inzwischen bieten auch viele Unterkünfte eigene Salsa-Kurse an. Das Casa Café in San Antonio ist für Anfänger und Fortgeschrittene ideal.
 
Street Art in Cali Tipps Sehenswürdigkeiten
Street Art gehört genau wie der Salsa zu Cali

Fussballspiel: América de Cali

Mit América und Deportivo hat Cali gleich zwei Vereine in der ersten kolumbianischen Fußballliga. Wir haben die Partie América gegen Alianza Petrolera gesehen. Die Qualität war mäßig, die Stimmung hammergeil und die Tickets gab es für 10 Euro direkt vorm Stadion. América ist 2019 Meister geworden und spielt im Estadio Pascual Guerrero. Holt euch am besten Tickets für die Hauptribüne, dort saßen auch Familien und ein paar internationale Zuschauer. Die Fankurven solltet ihr meiden, denn da geht es 90 Minuten und auch länger so richtig zur Sache.

América de Cali Stadion
Im Estadio Pascual Guerrero zur Partie von América

Restaurant-Tipps für Cali

Ich habe fast ausschließlich in San Antonio gegessen, mit Ausnahme von Street Food in El Peñon und dem Pizza im Barrio Granada. Die Restaurants in San Antonio sind ziemlich fancy und es konzentriert sich eher auf bewusste und regionale Ernährung, statt auf Massenabfertigung. Viele Restaurant vermischen die kolumbianische Küche mit internationalen Ursprüngen, vor allem afrikanischer und arabischer Küchen. Speziell in den Carreras 9 und 10 reihen sich wunderschöne Cafés und Restaurants aneinander. Es gibt unzählige weitere Optionen, aber hier meine persönlichen Top-Adressen:

  • La Casa Cafe & Guesthouse: Perfekt für ein umfangreiches und langes Frühstück. Es gibt veganes, vegetarisches und fleischhaltiges Essen, dazu viel Obst und leckere Säfte. Auch am Abend ist hier viel los, dank der Salsa-Kurse. Gut für einen Drink. (Carrera 6)
  • La Baguette: Falls ihr gutes Brot vermisst, seid ihr hier an der richtigen Adresse. Die kleine Eckbäckerei backt so ziemlich das beste Brot der Stadt und bietet auch kleine Frühstücksmenüs mit Kaffee und Säften an. (Carrera 10)
  • Tierra Natal, Cocina de origen: Ein Mix aus kolumbianischer und afrikanischer Küche. Unfassbar lecker und sehr günstig, perfekt für ein Mittagessen. Die nette Inhaberin verkauft, nebenbei auch selbst hergestellte Kleidung und selbst gemalte Bilder. (Carrera 9)
  •  Zea Maíz: Döner auf kolumbianisch, das wohl beste Essen, das ich in Kolumbien außerhalb der Küstenregionen gegessen habe. Klassische Arepas aus Mais werden zu Teigtaschen verarbeitet, die anschließend mit allerlei Superfood gefüllt werden. Dazu gibt es eine Auswahl grandioser Dips, guten Service und eine coole Einrichtung. (Carrera 12)
Arepa Doner Kebap Cali Restaurant Tipps
Unfassbar lecker: Arepa-Döner im Zea Maíz

Ausflugsziele rund um Cali

Es gibt ein paar nette Ausflugsziele in den Dschungel. Vor allem ein Ausflug nach San Cipriano ist sehr beliebt. Dort fahrt ihr zunächst mit einer Brujita, einem umgerüsteten Motorrad auf Schienen (kein Witz). Anschließend macht ihr eine kleine Dschungelexpedition und fahrt beim Tubing mit einem Reifen den Río Danubio runter. Mir waren die Touren zu teuer, aber andere Reisende waren schwer begeistert, speziell von San Cipriano. Für Strandaufenthalte lohnt sich ein mehrtägiger Ausflug an die Küste bei Buenaventura.

Unterkünfte in Cali

Wir haben in einer kleinen Wohnung mitten in San Antonio gewohnt. Die Lage war perfekt, um Cali in drei Tagen zu entdecken. In San Antonio findet ihr eigentlich für jeden Bedarf eine passende Unterkunft, zudem ist das Viertel auch nachts recht sicher. Das Hostel La Casa de Adry* ist sehr authentisch und liegt perfekt. Für mehr Komfort geht ihr ins 4* Colina de San Antonio* mit hübschen Zimmern, Frühstück und tollem Ausblick.

Falls ihr eher auf größere Hotels und Luxusketten steht, solltet ihr euch eher in Barrio Granada umsehen, das ebenfalls als sicher gilt. Hier ist das Hostel Casa Blanca* eine einfache aber gute Adresse. Für knapp 100 Euro bekommt ihr im 5* Marriott Hotel Cali* eine Doppelzimmer.

Karte mit Sehenswürdigkeiten

Sicherheit in Cali

Bei aller Lebensfreude und all der Salsa-Musik: Cali war bis vor einigen Jahren noch eine der gefährlichsten Städte weltweit. Wir sind hier in Kolumbien, vor zwei Jahrzehnten wäre eine Backpacker-Tour durch das Land nicht so möglich gewesen, wie es heute der Fall ist. Die Kriminalitätsrate ist immer noch sehr hoch, auch wenn ihr das als Besucher nicht so sehr mitbekommt. Die meisten Fälle passieren in den ärmeren Randbezirken. Vor allem nachts solltet ihr diese Viertel meiden.

San Antonio und Granada sind weitestgehend sicher. Gleiches gilt für das studentische Ausgehviertel El Ingenio im Süden der Stadt. Allerdings solltet ihr bei Dunkelheit auch in diesen Gegenden besser nur in der Gruppe unterwegs sein, vor allem an der Hauptstraße Calle 5. Hier ist das Nachtleben schon eine Nummer härter und als Europäer fallt ihr hier definitiv auf. Noch mehr Vorsicht ist an der Calle 4 im westlichen San Nicolas geboten.

Tagsüber könnt ihr euch in Cali jedoch quasi überall frei und sicher bewegen, auch alleine. Die Barrios am Stadtrand solltet ihr allerdings eher meiden. Es hilft zudem immer, wenn ihr euch vor Ort bei den Locals informiert. Auch im Kiosk, Supermarkt oder in der Bank hilft man euch diesbezüglich freundlich weiter.

Parque San Antonio Cali
Der Parque San Antonio in Cali bei Nacht

Anreise nach Cali

Mit dem Flugzeug

Iberia fliegt euch über Madrid mit nur einem Stopp nach Cali, mit Lufthansa fliegt ihr über Bogotá. Günstige Optionen bieten auch die Skyteam-Partner KLM und Air France mit Umstieg in Bogotá und Weiterflug nach Cali mit Latam.

Innerhalb Kolumbiens erreicht ihr viele Städte mit dem Flugzeug von Cali aus, oftmals macht das Sinn, um Reisezeit zu sparen. Auch nach Süd- und Mittelamerika gibt es diverse Verbindungen. Wir sind in gerade einmal zwei Stunden nach Panama-City geflogen. Weitere Infos über alle Verbindungen findet ihr über flightconnections.

==> Zu den aktuellen Deals nach Kolumbien

Mit dem Bus

Der Terminal de Cali ist fast so groß wie ein Flughafen und besitzt einen Teil für überregionale und einen für regionale Busse. Von hier aus findet ihr Verbindungen in jede größere kolumbianische Stadt.
Zur Buchung empfehle ich euch inzwischen Andestransit. Eine weitere Möglichkeit ist busbud*, das in letzter Zeit aber weniger Verbindungen anzeigt. In den meisten Fällen reicht es jedoch auch, wenn ihr euer Ticket erst am Terminal kauft.

Beispielverbindungen nach Cali:

  • Bogotá (11 Stunden)
  • Medellín (8,5 Stunden)
  • Manizales (5 Stunden)
  • Pereira (4 Stunden)
  • Armenia (3 Stunden, für Fahrten nach Salento)
  • Neiva (10 Stunden)
  • San Agustin (7,5 Stunden)
  • Quito (20 Stunden, viermal wöchentlich)
  • Ipiales (11 Stunden)
  • Mocoa (11 Stunden)
  • Pasto (7 Stunden)
  • Popayán (3 Stunden)
  • Buenaventura (2 Stunden, für Fahrten nach Ladrilleros)
  • Palmira (1 Stunde)

Impressionen aus Cali

Iglesia San Antonio Cali
Die kleine Iglesia San Antonio. Hier gibt es einen tollen Ausblick über Cali.
Street Art San Antonio Cali
Fast jedes Haus in San Antonio hat eine Bemahlung
Cali Tipps San Antonio
Ausblick über San Antonio von der Wohnung aus
La Baguette Cali
Die Bäckerei La Baguette bietet super Frühstück und gutes Brot
Rundreise Kolumbien Cali: Blick über San Antonio
Aublick über San Antonio, Cali

WILLKOMMEN AUF ROUTENWELT

Hi, ich bin Milan. Auf meiner Seite stelle ich euch die besten Reiserouten für Backpacker vor…weiterlesen

Inhalt: Tipps für Cali

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Ihr auf einen solchen Link klickt und auf der Zielseite etwas bucht, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner