Zagreb – Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Hauptstadt Kroatiens

Zagreb – Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Hauptstadt Kroatiens
Inhalt: Tipps für Zagreb

Die kroatische Hauptstadt Zagreb liegt im Norden des Landes und ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt zwischen den Alpen und der Balkanhalbinsel. Dementsprechend bin ich hier schon oft umgestiegen und habe diese Zwischenaufenthalte meistens auf ein oder zwei Tage ausgedehnt. Es gibt sicherlich spektakulärere Ziele, aber auch Zagreb hat einige sehenswerte und geheime Ecken, die einen Besuch lohnenswert machen. Durch die hohe Dichte an verrückten Museen und Kneipen kann ein Tag in der Stadt auch bei Regen sehr viel Spaß machen. In diesem Artikel findet ihr meine Tipps für Zagreb.

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2-3 Nächte

Drei Tage in Zagreb

  • Tag 1

    Kaptol - Kathedrale - Oberstadt - Museum der zerbrochenen Beziehungen - Grič-Tunnel - Unterstadt - Observation Deck

  • Tag 2

    Makisimir Park - Mirogoj-Friedhof - Medvednica

  • Tag 3

    Ausflug: Veternica Höhle und Jarun See

Tipps für Zagreb: Ban-Jelačić-Platz
Der zentrale Ban-Jelačić-Platz in Zagreb

Sehenswürdigkeiten in Zagreb

Innerhalb Zagrebs könnt ihr die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen. Generell wird das Zentrum in drei verschiedene Gebiete geteilt. Die Oberstadt befindet sich auf einem Hügel und ist durch eine kleine Standseilbahn mit der Unterstadt verbunden. Eine weiterer separater Teil ist der, bei Reisenden sehr beliebte Stadtteil Kaptol mit seinen hübschen Gassen, einem berühmten Nachtleben und dem größten Markt der Stadt.

==> Stadtrundgang für unter 3 Euro sichern*

Kaptol – Die Bischofsstadt

Einer der wichtigsten Plätze in Zagreb ist der Ban-Jelačić-Trg. Hier werdet ihr immer wieder landen, denn er verbindet Kaptol, die Oberstadt und die Unterstadt miteinander. Vom Ban-Jelačić-Platz aus führen mehrere kleine Gassen in Richtung Norden. Dieser Teil heisst Kaptol, benannt nach dem Hügel, auf den die Straßen zulaufen. In den Gassen liegen unzählige Cafés, Bars und Restaurants, die nicht nur bei Reisenden, sondern auch bei Einheimischen sehr beliebt sind. Besonders in der Tkalčića findet ihr viele Möglichkeiten zum Einkehren. Ich hab hier schon komplette Nachmittage verbracht.
 
Sehenswürdigkeiten in Kaptol:

  • Ban-Jelačić-Trg
  • Kathedrale von Zagreb
  • Tkalčića-Gasse
  • Dolac-Markt:
  • Marienkirche
  • Opatovina Park
In der Tkalčića liegen Restaurants, Bars und Kneipen dicht aneinander.

Gornji Grad – Die Oberstadt

Die Oberstadt gehört zu meinen persönlichen Lieblingsecken in Zagreb. Es ist nicht so voll und gerade die Gassen nördlich des Parlaments sind kaum besucht, aber wunderschön. Neben mehreren kleinen Treppenstufen führt auch eine Standseilbahn in die Oberstadt. Die Fahrt kostet nur 5 Kuna (2 Euro) und Abfahrt ist alle 10 Minuten zwischen 6 und 22 Uhr. Oben führt euch die Strossmeyer-Promenade durch einen kleinen Wald. Zu Beginn stehen ein paar nette Cafés und kleine Snack-Buden. In Richtung Westen immer wird die Promenade noch ruhiger und bietet tolle Ausblicke über die ganze Stadt.

Sehenswürdigkeiten in der Oberstadt:

  • Strossmayer Promenade
  • Lotrščak-Turm
  • Markuskirche
  • Parlament
  • Steinernes Tor
  • Bunar – alter Wasserbrunnen
Tipps für Zagreb: Standseilbahn
Die Standseilbahn verbindet die Zagreber Unterstadt mit der Oberstadt.

Donji Grad – Die Unterstadt

Die Unterstadt Zagrebs befindet sich südlich von Kaptol und der Oberstadt. Im Prinzip wird damit der gesamte Bereich bis zum Hauptbahnhof Glavni Kolodvor bezeichnet. Die Einkaufsmeile Ilica und der Ban-Jelačić-Trg trennen Oberstadt und Unterstadt geografisch voneinander. Die Unterstadt ist deutlich städtischer und es fließt mehr Verkehr. Aber auch ein Spaziergang durch die Unterstadt macht Spaß, da es viele Parks und Denkmäler zu sehen gibt.

Sehenswürdigkeiten in der Unterstadt:

  • Strossmeyer-Park
  • Hauptbahnhof Glavni Kolodvor
  • König-Tomislav-Platz
  • Botanischer Garten
  • Kunstpavillon
  • Nationaltheater
  • Park Zrinjevac
Panorama View Zagreb
Blick über die Zagreber Unterstadt von der Strossmeyer-Promenade aus

Grič-Tunnel

Ein besonderes Highlight ist der Grič-Tunnel, weil er in dieser Form nur in Zagreb existiert. Eigentlich wurde er als Schutzbunker während des zweiten Weltkriegs gebaut. Vor ein paar Jahren funktionierte die Stadtverwaltung den Tunnnel zunächst als Museum um. Heute ist er als Abkürzung unterhalb der Oberstadt wieder freigegeben. Gleichzeitig hat sich rund um den Tunnel eine recht hippe Szene aus Street Art, Cafés und Bars entwickelt. In Zukunft sind noch mehr Ausgänge geplant. 
Am besten nehmt ihr dem Eingang an der Straßenecke Radićeva – Krvavi Most und lauft einmal durch den Tunnel bis zum Ausgang am Art Park. Dieser liegt mitten in einem Wohnviertel und wird nur von wenigen Leuten besucht.

Tipps für Zagreb: Grič-Tunnel
Der Grič-Tunnel verläuft quer unter der Oberstadt

Museen in Zagreb

Ihr könntet über mehrere Wochen jeden Tag ein anderes Museum in Zagreb besuchen. Eines ist ausgefallener als das andere. Berühmt und auch wirklich gut ist das Museum der zerbrochenen Beziehungen. Ebenfalls sehenswert fand ich das Nikola Tesla Technik Museum und das Museum für naive Kunst. Bei letzterem war wirklich viel hässliches Zeug dabei.

Übersicht einiger Museen in Zagreb:

Mimara Museum Zagreb
Das Mimara-Museum in der Zagreber Unterstadt

360° Zagreb Observation Deck

Auch in Zagreb hab ich natürlich nach dem besten Aussichtspunkt der Stadt gesucht. Neben der Strossmeyer-Promenade und verschiedenen Punkten in der Oberstadt ist das ganz klar das Zagreb Observation Deck. Direkt gegenüber vom Ban-Jelačić-Trg steht das verglaste Gebäude mit der Adresse Ilica 1a, auf dem sich das Observation Deck befindet. Tickets bekommt ihr direkt hinter der Eingangstür. Mit 60 Kuna, also 8 Euro, ist der Preis gar nicht mal so günstig. Dafür bringt euch ein Fahrstuhl in wenigen Sekunden in den 16. Stock auf 70 Metern Höhe

Das Observation Deck wirbt mit einer Höhe von 182 Metern über dem Meeresspiegel. Das ist auch soweit korrekt, allerdings haben zahlreiche Webseiten das falsch übernommen und überall steht nun, dass das Gebäude 182 Meter hoch sei. Bevor ihr also enttäuscht seid: Das Deck liegt 70 Meter über dem Ban-Jelačić-Trg. Der Blick über die Stadt ist dennoch der Hammer und ihr könnt einmal um das Café im Inneren des Turms herumlaufen, sodass ihr tatsächlich eine 360° Aussicht über Zagreb bekommt.

Tipps für Zagreb: 360° Observation Deck
Der Blick vom 360° Observation Deck über den Ban-Jelačić-Trg

Maksimir Park

Zagreb ist eine relativ grüne Stadt mit vielen kleinen und größeren Parks, die immer mal wieder etwas unverhofft auftauchen. Der Maksimir Park liegt ein paar Kilometer östlich des Zentrums. Mit den Tram-Linien 11 und 12 in Richtung Dubrava seid ihr vom Ban-Jelačić-Trg in 15 Minuten an der Station Park Maksimir. Eine Einzelfahrt kostet 4 Kuna (50 cent). Am Maksimir Park sind auch der Zoo und das Maksimir Stadion beheimatet. Eine Partie von Dinamo Zagreb kann ich jedem alleine aufgrund der Stimmung empfehlen. Der Maksimir Park ist über drei Quadratkilometer groß und nicht nur einer der größten, sondern auch ältesten Parks Europas. Er bietet zahlreiche Wanderwege entlang von Seen, Denkmälern und kleinen Wäldern. Sehenswert beziehungsweise hörenswert ist der Echo-Pavillon, in dem ihr euer eigenes Echo hören könnt.

Maksimir Park Zagreb
Ein kleiner See mitten im Maksimir Park

Mirogoj-Friedhof

Der Mirogoj gilt als einer der schönsten Friedhöfe Europas. Es handelt sich dabei eher um einen Park mit vielen kleinen Kapellen und tollen Alleen. Vom Ban-Jelačić-Trg nehmt ihr die Buslinien 106, 203 oder 226 in Richtung Svetice und seid in 15 Minuten am Friedhof.

Alle Mirogoj Zagreb
Eine Allee über den Mirogoj Friedhof

Restaurant-Tipps für Zagreb

Es gibt in Zagreb kein Restaurant in dem ich schlecht gegessen habe. Ihr bekommt an jeder Ecke gutes und günstiges Essen. Meine top Highlights hab ich hier einmal zusammengefasst.

  • Kod Mike: Mitten im Zentrum, mitten auf der Tkalčića, also mitten im Getummel. Aber einfach super lecker und nicht teuer. Für Fleischesser kann ich die Mixed Platte „Bela’s Platter“ empfehlen. – Ul. Ivana Tkalčića 59, 10000 Zagreb
  • Brokenships Bistro: Direkt am Museum der zerbrochenen Beziehungen. Perfekt für einen Snack zwischendurch. – Katarinin trg 3, 10000 Zagreb
  • House of Booze: Kleines Open-Air-Restaurant und Bar auf der Strossmeyer-Promenade – Strossmayerovo šetalište 99-16, 10000 Zagreb
  • Swanky Monkey Garden: Auch wenn ihr nicht im Swanky Mint Hostel wohnt, ist ein Besuch im Garten und dem kleinen Restaurant absolut lohnenswert. Leckeres Essen in hipper aber iwie auch gemütlicher Atomsphäre. – Ilica 50, 10000 Zagreb
Gerichte aus Kroatien: Fleischteller Kode Mike
Ein typischer Fleischteller im Restaurant Kod Mike
  • Ćevapčići: Die kleinen Hackfleischröllchen sind das Balkan-Gericht überhaupt. Am leckersten sind sie klassisch mit Pita- oder Fladenbrot und rohen Zwiebeln.
  • Pljeskavica: Flache Hackfleisch-Frikadellen aus Rind, Schwein oder Lamm. Die flache Form leitet sich ab vom Wort pljeskati, das soviel wie „In die Hände klatschen“ bedeutet.

  • Ražnjići: Gegrillte Fleischspieße

  • Blitva dalmatinski: Mangoldgemüse mit Kartoffeln und Knoblauch.
  • Crni Rizot: Schwarzes Risotto mit Tintenfisch, der für die Farbe sorgt. Oft auch mit anderen Meeresfrüchten kombiniert.
  • Peka: Eintopf aus Kalbsfleisch, Kartoffeln und Tintenfisch. Klassisches Arbeiteressen, dass meist unter einer Glocke serviert wird.
  • Soparnik: Die Pizza Dalmatiens mit verschiedenen Füllungen. 

  • Grah: Leckerer Bohneneintop, perfekte Zwischenmahlzeit
  • Fiš-Paprikaš: Eintopf aus Fisch und Paprika. Oft sehr würzig und scharf, daher Vorsicht.

Ausflugsziele rund um Zagreb

Rund um Zagreb liegen ein paar schöne Seen, Ski- und Wandergebiete. Einige Tour-Veranstalter bieten Touren nach Ljubljana, den Bled-See* oder zu den Plitvicer Seen* an. Empfehlen kann ich das nicht. Denn dabei seid ihr den halben Tag nur im Auto oder Bus. Der Ausflug dauert dann über 12 Stunden und ist nur sinnvoll, wenn ihr wenig Zeit vor Ort habt. Innerhalb Zagrebs ist es ist viel besser, sich auf die unmittelbaren Ziele rund um die Stadt zu konzentrieren.

Medvednica

Am Hausberg Medvednica liegt die Skistation Sljeme, benannt nach dem Gipfel über der Stadt. Seid 2005 gibt es hier jedes Jahr ein FIS-Weltcup-Rennen. Auch im Sommer ist das Gebiet bei den Bewohnern sehr beliebt, denn ihr könnt zu Fuß auf den Berg laufen und einen der unzähligen Wanderwege nutzen. Der Weg nach oben dauert etwa zweieinhalb Stunden. Genauso gut könnt ihr mit der Buslinie 140 in rund 45 Minuten hinauf fahren oder einen der Wanderwege weiter unterhalb des Gipfels ablaufen.

Veternica Höhle

Östlich der Stadt liegt eine der ältesten Fundorte Zagrebs. Die Höhle aus der Steinzeit beheimatet einige Fledermäuse und ist in rund einer Stunde ab dem Zentrum per Bus erreichbar. Mit de Linie 124 fahrt ihr bis zur Endstation „Dubravica okretište“.

Jarun See

Wenn es im Sommer heiß wird, fahren die Einwohner Zagrebs an den Strand. Damit sie aber nicht die mehrstündige Autofahrt ans Meer machen müssen, hat man an den Ufern des Jarun Sees verschiedene künstliche Strandabschnitt inklusive Beachbars und Restaurant-Meile eröffnet. Um den ganzen See hat sich mittlerweile ein ansehnliches Freizeitangebot entwickelt. Vom Ban-Jelačić-Trg nehmt ihr die Linie 17 nach Jarun und nach rund 25 Minuten erreicht ihr den See.

Unterkünfte in Zagreb

Hippe Hostel, moderne Apartments und günstige Hotels – ich kann eigentlich jede Form in Zagreb empfehlen. Das Swanky Mint Hostel* ist ziemlich hipp und eigentlich nicht das, was ich mag. Aber irgendwie war aus doch relativ authentisch, hatte gute Betten und einen tollen Garten. Etwas gemütlicher war es im Hostel Temza*, unmittelbar am Bahnhof.

Falls ihr mehr Privatsphäre braucht, kann ich euch auch ein das City Vibe Apartment* in der Unterstadt empfehlen. Ein tolles Preis-Leistungsverhältnis bietet auch das 4* Timeout Heritage Hotel. Die Lage im Zentrum ist erstklassig, die Zimmer sehr stylisch und die Dachterrasse ideal für einen Drink nach dem Stadtbesichtigung.

Karte mit Sehenswürdigkeiten

Anreise nach Zagreb

Mit der Bahn

Die unkomplizierteste und umweltfreundlichste Anreise nach Zagreb geht mit der Bahn. Der Bahnhof Glavni Kolodvor ist ein wichtiger Knotenpunkt auf dem Weg in Richtung Balkan und somit bekommt ihr aus allen Richtungen gute Verbindungen. Es verkehren Nachtzüge aus Wien, Budapest, München und Zürich. 

Nachtzug buchen ==> nightjet.com

Tagsüber erreicht ihr die kroatische Hauptstadt mit einer Railjet-Verbindung über Wien oder einem EC über Villach. Mit dem Sparpreis bekommt ihr Verbindungen schon für unter 40 Euro pro Strecke ab Deutschland.

Bahnticket buchen ==> bahn.de*

Mit dem Bus

Auch aus Deutschland fahren Flixbus und Eurolines nonstop nach Zagreb. Ich würde die Strecke zwar immer mit dem Zug zurücklegen, aber eventuell habt ihr ja Gründe, den Bus zu nehmen. Eine gute Preisübersicht bietet omio.

Vergleich für Busverbindungen ab Deutschland ==> omio*
Vergleich Busverbindungen innerhalb Kroatiens ==> balkanviator

Mit dem Flugzeug

Der Flughafen von Zagreb liegt im Vorort Velika Gorica. Es verkehrt von 4:30 Uhr morgens bis Mitternacht alle halbe Stunde ein Shuttle Bus der Firma ZET mit der Nummer 290. Dieser benötigt rund 30 bis 45 Minuten bis zum Flughafen. Abfahrt ist am Kvaternikov-Trg östlich des Zentrums. Von hier fahren die Tram-Linien 11 und 12 ins Zentrum. Tickets erhaltet ihr in der Ankunftshalle vom Flughafen.
Das Flugangebot nach Zagreb ist durchschnittlich. Im Gegensatz zu anderen Zielen in Kroatien, wie Zadar oder Split, wird Zagreb nur von wenigen Flughäfen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz angeflogen. Hier eine Übersicht:

  • Croatia Airlines ab München, Frankfurt/Main, Wien, Zürich und Amsterdam
  • Lufthansa ab München und Frankfurt/Main
  • Eurowings ab Stuttgart und Köln/Bonn
  • Austrian ab Wien
  • KLM ab Amsterdam
Aktuelle Verbindungen checken ==> flightconnections.com

Impressionen aus Zagreb

Tipps für Zagreb: Dolac-Markt
Der Dolac-Markt mit der Zagreber Kathedrale im Hintergrund
Tipps für Zagreb: Alle Sehenswürdigkeiten in der Oberstadt
Das kroatische Regierungsgebäude neben der Markuskirche
Geheimtipps Zagreb: Art Park
Ein Geheimtipp: Der Art Park von Zagreb
Tipps für Zagreb: Alle Sehenswürdigkeiten Gasse in der Altstadt
Kleine Gassen mit Kopfsteinpflaster führen auf den Hügel Kaptol.
Mirogoj Friedhof Zagreb
Eine Kapelle auf dem Mirogoj-Friedhof
National Theatre Zagreb
Das kroatische Nationaltheater
Tipps für Zagreb: Tkalčića
Reges Treiben in der Tkalčića, einer der Haupt-Flaniermeilen Zagrebs
Tipps für Zagreb: Ilica
Eine Tram auf der Flaniermeile Ilica
Tipps für Zagreb: Alle Sehenswürdigkeiten - Das Steintor
Das Stein Tor verbindet Kaptol mit der Oberstadt.
Saint Catherine of Alexandria
Die Sankt-Katherinen-Kirche in der Oberstadt
Tipps für Zagreb: Die Strossmeyer-Promenade
Eine Allee mitten in der Stadt: Die Strossmeyer-Promenade
Tipps für Zagreb: Mit der Tram durch die Stadt
Eine Tram am belebten Ban-Jelačić-Platz
Tipps für Zagreb: Aussichtspunkte
Blick vom 360° Observation Deck auf die Unterstadt Zagrebs

Willkommen auf Routenwelt

Hi, ich bin Milan. Auf meiner Seite stelle ich euch die besten Reiserouten für Backpacker vor…weiterlesen

Inhalt: Tipps für XXX

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Ihr auf einen solchen Link klickt und auf der Zielseite etwas bucht, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner